Vormittags wird geklebt, nachmittags gebohrt

Bauleiter Peter Grau, Unternehmer Maus und Schulleiterin Sybille Böddecker besprechen die Baumaßnahme.

WERDOHL ▪ Das Wetter ist jetzt wieder dauerhaft offen, da geht es weiter mit dem Verbau von Mitteln aus dem Konjunkturpaket II. Seit Dienstag wird die Fassade der Grundschule Königsburg gedämmt.

Fast genau vor einem Jahr, am 18. Mai 2009, hatte der Werdohler Rat das ganze Paket aus den Zuschüssen des Konjunkturpaktes geschnürt. Das Geld wird in erster Linie für die energetische Sanierung öffentlicher Gebäude wie Turnhallen und Schulen eingesetzt, ein Teil auch für den Kunstrasenbelag im Stadion Riesei. Für die Stadt ist Bauleiter Peter Grau damit beschäftigt, Ausschreibungen für die umfangreichen Arbeiten zu erstellen und später die Arbeiten zu beaufsichtigen. Dem Vergabeausschuss sei es immer sehr wichtig gewesen, im Sinne der Richtlinien des Konjunkturpaketes möglichst heimische Handwerker zu beauftragen. Das bringe auch den Vorteil der kurzen Wege an der Baustelle, so Grau gestern. Die Ausschreibung für die Fassadendämmung der Schule hat Maler Maus gewonnen. Mit dem Werdohler Unternehmer könnte schnell und flexibel auf sich verändernde Situationen eingegangen werden, so Grau. So ist zum Beispiel verabredet, dass die Mineralwollplatten während der Schulzeit vormittags nur verklebt und nachmittags die Dübel gebohrt werden – um die Grundschüler nicht über die Maßen mit Baulärm zu belasten.

Dass die Arbeiten wegen des Umfangs auch während der Schulzeit laufen müssen, wird in Kauf genommen. Etwa zehn Wochen brauchen Maler und Dachdecker für die Sanierung, die Arbeiten werden in die Ferien hinein reichen.

Die gesamte Maßnahme kostet 201 000 Euro. Die Fassade wird mit 12 Zentimeter dicken Mineralwollplatten besetzt, darauf kommt zunächst ein Trageputz. Zuletzt wird ein farblich gestalteter Oberputz aufgebracht. Über die Farbgebung der Schule ist noch keine Entscheidung getroffen worden. 186 000 Euro der Gesamtsumme gehen an die Dämmungs- und Malerarbeiten. 12 000 Euro braucht der Dachdecker, um die Dachüberstände an den Firstseiten des Gebäudes über die dicke Dämmung hinaus zu vergrößern. 5000 Euro sind nötig, um Gitterroste im Kellerbereich zu bearbeiten.

Dach und Fenster der Schulgebäudes entsprächen noch den Energiewerten, so Peter Grau. Hier sei in nächster Zeit keine Erneuerung notwendig.

Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare