Volles Programm am zweiten Adventswochenende

+
Nach 2015 findet der Weihnachtsmarkt auch in diesem Jahr wieder auf dem Platz Zur Alten Post statt. Mit dem 9. und 10. Dezember ist der Termin diesmal allerdings bereits das zweite Adventswochenende.

Werdohl - Weihnachtshüttendorf auf dem Platz Zur Alten Post, Kunsthandwerkermarkt in der Stadtbücherei, verkaufsoffener Sonntag und der Weihnachtsmann in der Fußgängerzone: Für das zweite Adventswochenende, 9. und 10. Dezember, lädt das Werdohl Marketing mit einem vollen Zwei-Tages-Programm in die Innenstadt ein.

„Räumlich liegen alle Angebote in diesem Jahr sehr dicht beieinander, was wir durchaus als Vorteil ansehen“, sagt Swantje Midderhoff, neue Managerin bei Werdohl Marketing und verantwortlich für die Planung des Weihnachts- und Kunsthandwerkermarkts.

Nachdem das Weihnachtsdorf 2016 erstmals auf dem neuen Brüninghaus-Platz aufgebaut worden war, besteht diese Möglichkeit wegen Problemen mit dem Pflaster (wir berichteten mehrfach) in diesem Jahr nicht, so dass die Hütten wie schon 2015 auf dem Parkplatz an der Bücherei aufgestellt werden.

Schilder weisen auf neuen Standort hin

„Wir werden mit einer speziellen Beschilderung auf den neuen Standort hinwiesen“, sagt Midderhoff. Auch der Weihnachtsmann, der am Samstag und Sonntag jeweils ab 13 Uhr in der Innenstadt unterwegs ist, um an die Kinder Süßigkeiten zu verteilen, werde mit einem Hinweisschild ausgestattet. Mit diesen Maßnahmen reagieren die Verantwortlichen auf die Kritiker vieler Aussteller und Händler beim Bauernmarkt im September, die moniert hatten, einige Besucher hätten den etwas versteckt gelegenen Platz Zur alten Post eher zufällig gefunden.

Aufgrund der Terminvorverlegung weg vom dritten Adventswochenende, um einem in Lüdenscheid nun doch nicht stattfindenden verkaufsoffenen Sonntag aus dem Weg zu gehen (wir berichteten), werden vor allem beim Kunsthandwerkermarkt viele neue Händler dabei sein. „Die Verlegung hat uns einige Probleme bereitet“, gibt Midderhoff zu.

17 Händler hätten sich nun aber doch gefunden, um in der Bücherei hauptsächlich Selbstgemachtes anzubieten. Das Weihnachtshüttendorf werde aus 18 Buden bestehen, in denen hauptsächlich heimische Vereine, Ehrenamtliche und Institutionen Verpflegung anbieten. Dazu wird es einen Getränkewagen und eine Eisenbahn als Fahrgeschäft für die jüngeren Besucher geben.

Drei Schulen beteiligen sich

„Mit der Albert-Einstein-Gesamtschule, dem Burggymnasium Altena und der Städtischen Realschule Werdohl, die die Cafeteria in der Bücherei bewirtschaftet, werden auch drei Schulen dabei sein“, sagt Midderhoff. Zudem werde am Samstagnachmittag erstmals auch das Werdohler Kinder- und Jugendparlament den Weihnachtsmarkt als Plattform nutzen, um für sich zu werben und diese Einrichtung bekannter zu machen.

Geplant sind darüber hinaus verschiedene Aktionen wie beispielsweise ein Auftritt der „Tanzmäuse“ der DJK Westfalia, Livemusik unter anderem mit Sänger Michael Adolph und der Band iJazz, aber auch eine Lesung mit der heimischen Autorin Doris Althoff.

Sonntag: Geschäfte öffnen ab 13 Uhr

Zum verkaufsoffenen Sonntag öffnen viele Geschäfte in der Werdohler Innenstadt am 10. Dezember zwischen 13 und 18 Uhr.

Unter dem Motto „Macht hoch die Tür, die Tor macht weit“ wird es parallel zu den Aktivitäten von Werdohl Marketing auch in der Christuskirche einige Angebote geben. So am Samstag, 9. Dezember, ab 11.30 Uhr einen ökumenischen Gottesdienst zur Eröffnung der Ausstellung über bekannte Advents- und Weihnachtslieder und ab 17 Uhr ein offenes Singen. Am Sonntag, 10. September, ist das Gotteshaus zwischen 14 und 17 Uhr ebenfalls geöffnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare