Nach Corona-Zwangspause

Voller Konzertplan: Mehr als zehn Events bis Jahresende im Alt Werdohl

Im Alt Werdohl sollen nach langer coronabedingter Zwangspause ab Anfang August wieder Konzerte stattfinden. Den Auftakt in der Musikkneipe wird Martin Engelien mit seiner Go-Music-Reihe machen.
+
Im Alt Werdohl sollen nach langer coronabedingter Zwangspause ab Anfang August wieder Konzerte stattfinden. Den Auftakt in der Musikkneipe wird Martin Engelien mit seiner Go-Music-Reihe machen.

Martin Engelien lässt es sich nicht nehmen, nach anderthalbjähriger Konzertpause in der Musikkneipe Alt Werdohl der erste zu sein, der an der Freiheitstraße wieder auf die Bühne steigt.

Am Freitag, 6. August, lädt der einstige Klaus-Lage-Bassist zur nächsten Auflage seiner Veranstaltungsreihe Go Music.

Und er hat mit Gitarrist und Sänger Christian Schwarzbach einen Garanten für einen gelungen Rockmusik-Abend eingeladen. An den Drums wird Dirk Sengotta sitzen. An den Tasten tätig sein wird Martin Gerschwitz. Auch diese beiden Musiker sind alte Bekannte im Alt Werdohl.

Bekannte Musiker kommen nach Werdohl

Die beiden Verantwortlichen vom Verein „Alt Werdohl Kulturförderung“, Nils Rohleder und Philipp Müller, verkünden bereits jetzt: „Der Konzertplan für das gesamte restliche Jahr ist voll.“ Elf Abende mit Livemusik stünden schon fest in ihrem Kalender. Weiter geht es unter anderem am Samstag, 21. August, mit dem australischen Solokünstler Brad Marr. „Der war mit seiner Band Massive bereits einmal im Vorprogramm von Lord Bishop hier“, sagt Vereinsvorsitzender Müller. „Und am 17. September gastieren bei uns dann noch The Vagrant“, weist Rohleder schon auf einen weiteren Höhepunkt im Konzertreigen hin.

Der Verein „Alt Werdohl Kulturförderung“

Gut 70 Mitglieder zählt der Verein „Alt Werdohl Kulturförderung“, der zum 1. April die Musikkneipe übernommen hat, mittlerweile. Seit Mitte Juni ist das Alt Werdohl nach dem Lockdown wieder geöffnet. Der Verein hatte sich zu Jahresbeginn gegründet, weil die Musikkneipe vor dem Aus stand, nachdem Wirt Markus Niggemann angekündigt hatte, zum 1. April im Alt Werdohl aufzuhören. Grund ist auch hier die Corona-Pandemie mit ihren Auswirkungen. So waren Konzerte über viele Monate nicht möglich, die Musikkneipe seit dem Spätherbst lockdownbedingt geschlossen. Entsprechend fehlten Einnahmen. Um in der überregional bekannten Musikkneipe nicht endgültig die Lichter ausgehen zu lassen, sprang der Verein als neuer Betreiber ein.

Pandemiebedingte Einschränkungen für den Konzertbetrieb gibt es bei der derzeit gültigen Inzidenzstufe 0 nicht. Rohleder sagt: „Bis zur Go Music sind es kaum noch drei Wochen. Bis dahin werden wir vermutlich auch nicht in die Inzidenzstufe 2 rutschen. Und auch aus der Stufe 1 ergeben sich für uns keine Beschränkungen der Zahl an Konzertbesuchern.“

Es gilt die 3G-Regelung

Die dann nämlich erlaubte Anzahl von 500 Teilnehmern an Kulturveranstaltungen kann die Musikkneipe ohnehin nicht fassen. Alle geplanten Konzerte dürfen unter der 3G-Regelung (also für Geimpfte, Getestete und Genesene) stattfinden. „Weitere Auflagen gibt es nicht“, unterstreicht Müller. „Wer drin ist, muss also keine Maske tragen und auch nicht auf Abstände achten.“

Die Eintrittskarten für die Auftaktveranstaltung – die Go Music mit Martin Engelien – wird es an den Öffnungstagen, also donnerstags bis samstags ab 18 Uhr, direkt im Alt Werdohl geben. „Die Preise stehen noch nicht fest, da ja alles sehr kurzfristig geplant wurde“, erläutert Rohleder. „Aber es wird für Vereinsmitglieder einen Rabatt geben“, fügt Müller hinzu.

Übersicht der Konzerttermine

Online unter der Adresse alt-werdohl.com/events können Interessierte alle feststehenden Konzerttermine der nächsten Zeit in der Musikkneipe Alt Werdohl einsehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare