Volkmann stellt in Dortmund aus

Thomas Volkmann zeigt grafische Arbeiten der vergangenen drei Jahre in der Dortmunder „Kunstbox“.

WERDOHL - Der Werdohler Künstler Thomas Volkmann stellt am Wochenende bei der Künstlermesse „Kunstbox“ im Kulturort Depot in Dortmund aus.

Die erfolgreiche Künstlermesse „Kunstbox“ findet zum dritten Mal in Dortmund statt. Mit jeder Messe nimmt die Kunstbox exklusiv eine Kunstsparte in den Fokus: zum Auftakt 2009 war Malerei zu sehen, 2011 wurden Skulpturen und Objekte präsentiert. In diesem Jahr konzentriert sich die Kunstbox auf grafische Arbeiten – 34 Künstler zeigen Handzeichnungen und druckgrafische Werke.

Auf der „Kunstbox“ kann der Besucher hochwertige Kunst ohne Zwischenhandel direkt erwerben. Das Konzept der unabhängigen Jurierung sorgt dabei für ein hohes Niveau der Aussteller. Deutschlandweit wurde die Teilnahme ausgeschrieben – aus den Bewerbungen hat eine Jury aus Fachleuten des Kunstbetriebes eine Auswahl getroffen.

Thomas Volkmann präsentiert ironisch-kritische Papierarbeiten aus den vergangenen drei Jahren. Seine Ideenfindung werde von zahlreichen, kleinfomatigen Zeichnungen begleitet. Diese Kritzeleien, mit Kugelschreiber und Bleistift auf unterschiedlichen Materialien ausgeführt, dienten seit Jahren der Verbildlichung von Gedanken und sollen in ihrer Spontanität einen hohen künstlerischen Reiz haben. Auf wenige Farben reduziert gelinge Volkmann eine Kunst voller Direktheit und kraftvoller Gestik, die den direkten Weg von der Idee zum Bildträger suche. Der „unmittelbare, assoziative Ausdruck in der Ausführung“ stehe im Mittelpunkt seiner Zeichnungen. Die Inspirationsquellen für Volkmanns Sujets pendeln zwischen Klassikern aus Literatur, Film und Kunstgeschichte und den scheinbaren Banalitäten des Alltages – nie sicher vor der kritischen Betrachtungsweise des Künstlers. Die suggestive Kraft von Werbeplakaten und die klaren Formen von Comiczeichnungen und zeitlos humanistische Inhalte prägen Volkmanns künstlerische Bildsprache. Von der Medien- und Werbewelt produzierte Klischees und Rollenerwartungen verschmelzen mit klassischen oder mythologischen Inhalten.

Seine plakative Bildwelt konfrontiere den Betrachter direkt und unverblümt mit Motiven, die derb und überdeutlich zur Schau gestellt sind. Thomas Volkmann bringe mit seinen Zeichnungen eine „gewisse Portion intellektuelle Verwirrung in Situationen von unfreiwilliger Komik“.

Die „Kunstbox“ ist an der Immermannstraße 29 in Dortmund zu finden. Die Ausstellung ist Samstag, 2. März, von 13 bis 19 Uhr und Sonntag, 3. März, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet drei Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare