1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Gitarre selbst zusammengebaut: Jetzt soll das gute Stück versteigert werden

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Volker Müller präsentiert das von ihm selbst zusammengeschraubte Schmuckstück. Es soll nun für einen guten Zweck versteigert werden.
Volker Müller präsentiert das von ihm selbst zusammengeschraubte Schmuckstück. Es soll nun für einen guten Zweck versteigert werden. © KOLL

Sie ist ein Unikat, die Gitarre, die Volker Müller in der Hand hält. Dessen kann er sich ganz sicher sein, denn schließlich hat er das Musikinstrument selbst zusammengebaut. Nun will Müller die Gitarre versteigern – für einen guten Zweck. Die Idee dazu hat einen ganz persönlichen Hintergrund.

Werdohl – „Ich habe mir das vom Munde abgespart damals“, sagt Volker Müller. Was der Vater meint, sind die Unterrichtsstunden seines Sohnes Philipp, der „mit acht oder neun Jahren angefangen hat, Schlagzeug zu lernen“. Müller glaubt, dass es auch heute musikbegeisterte Kinder und Jugendliche geben würde, deren Familien nicht gerade finanziell stark sind. „Es gibt doch auch sicher heute noch Kinder und Jugendliche, die sich die Stunden in der Musikschule, die Fahrten zum Unterricht oder ein eigenes Instrument nicht so ohne Weiteres leisten können“, vermutet Müller. Den Nachwuchs-Musikern möchte er nun helfen.

Das von ihm gebaute und prominent veredelte Instrument steht jetzt im Schaufenster der heimischen Musikkneipe Alt Werdohl an der Freiheitstraße. „Und jeder, der zu den normalen Öffnungszeiten herein kommt, kann sich die Gitarre auch gerne näher ansehen.“ Müller sagt: „Sie ist mit Tonabnehmern versehen, kann also auch wirklich gespielt werden und hat einen recht guten Klang.“

Und so ruft der Freizeit-Gitarrenbauer Stammgäste des Alt Werdohl sowie auch alle anderen auf, Gebote für das Unikat abzugeben. „Der Höchstbietende bekommt den Zuschlag. Er darf sie dann mit nach Hause nehmen und sie bei sich im Wohnzimmer aufhängen“, erklärt Müller. „Aber er darf sie auch gerne hier lassen, dann wird sie hier im Laden als Dekoelement Verwendung finden.“

Als Schmuckstück hing die Gitarre bislang über Müllers heimischem Sofa. „Die Einzelteile für diesen Stratocaster-Nachbau habe ich vor zwei oder drei Jahren aus dem Internet bestellt.“

Zwei Wochen werkelte er an dem Instrument herum, das allein vom Materialwert 150 Euro gekostet habe. „Ich habe nicht nur alles zusammengebaut, sondern auch veredelt und verfeinert. Hier und da habe ich was abgeschliffen und so weiter.“ Die Arbeitsstunden sind also nicht mit eingerechnet. „Und jetzt mit den ganzen Unterschriften ist sie eigentlich sowieso unbezahlbar“, weiß Müller.

Denn bei allen Konzerten der vergangenen Monate ließ Müller die im Alt Werdohl auftretenden Künstler das Fender-Instrument Marke Eigenbau signieren. So sammeln sich dort jetzt die Namenszüge von Marco Mendoza, Vanesa Harbek, Martin Engelien, Jutta Weinhold, Silvia Gonzales-Bolivar, Lord Bishop und vielen Szene-Größen mehr.

Bis Ende März dürfen sich die Interessenten ab sofort gegenseitig überbieten – „ob nun live beim Bier hier in der Kneipe“ oder per E-Mail. „Im selben Zeitraum können sich auch Musikschüler mit zwei, drei Sätzen Begründung bei uns bewerben, die dann hinterher das ganze damit eingenommene Geld bekommen.“

Müller stellt sogleich klar: „Die müssen natürlich nicht Gitarrenunterricht nehmen – und auch nicht das Schlagzeugspiel erlernen. Wenn deren Leidenschaft die Querflöte oder sonst ein Instrument ist, dann sollen sie sich auch gerne melden.“ Er unterstreicht: „Unser Verein hat sich schließlich die Kulturförderung auf die Fahne geschrieben.“

Volker Müllers Sohn Philipp kann mittlerweile nicht nur gut mit den Drumsticks umgehen. Er ist auch Vorsitzender des Vereins Alt Werdohl Kulturförderung und sorgt für ein reges Konzertleben in der Stadt.

Sein Vater hingegen fühlt sich mit sechs Saiten wohler als mit Fellen und Trommelstöcken. Er sagt von sich selbst: „Ich bin Unterstützer des Vereins.“ Und nun wolle er Gutes zu tun – in Erinnerung an Tage, „als ich meinen Sohn immer noch auf die Königsburg zum Musikunterricht gefahren habe“.

Kontakt

Gebote wie auch Bewerbungen gehen schriftlich an alt-werdohl@gmx.de.

Auch interessant

Kommentare