1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Viele Neuinfektionen: Stadtklinik verlängert Besuchsstopp

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Markus Wilczek

Kommentare

In der Stadtklinik Werdohl bleiben Besuche vorerst verboten.
In der Stadtklinik Werdohl bleiben Besuche vorerst verboten. © Wiemer

Der Besuchsstopp für die Werdohler Stadtklinik bleibt bestehen. Das teilten die Märkischen Kliniken, zu denen das Krankenhaus in Werdohl und das Klinikum Lüdenscheid gehören, am Freitagnachmittag mit.

In Absprache mit dem Kreisgesundheitsamt war der Besuchsstopp aufgrund der Corona-Lage mit einer hohen Omikron-Dynamik am 21. Januar verhängt worden und galt zunächst bis zum 28. Januar. Am Freitag wurde der Besuchsstopp um rund eineinhalb Wochen bis einschließlich Mittwoch, 9. Februar, verlängert. Bis zu diesem Termin gilt auch der Besuchsstopp im Lüdenscheider Haupthaus.

„Aufgrund der rasant steigenden Anzahl an Neuinfektionen im Märkischen Kreis gibt es leider keine andere Möglichkeit, als den Besuchsstopp in der Stadtklinik Werdohl zu verlängern“, heißt es in der Mitteilung der Märkischen Kliniken. Vom Besuchsstopp ausgenommen ist – wie auch schon bisher – die Begleitung schwerstkranker und sterbender Patienten durch ihre Angehörigen. Angehörige, die Patienten mit frischer Wäsche versorgen möchten, können dies täglich in der Zeit von 10 bis 19 Uhr tun. Taschen und Gepäckstücke müssen im Aufnahmebereich am Eingang abgegeben werden.

Risiko soll reduziert werden

Mit der Verlängerung des Besuchsstopps soll das Risiko von in die Klinik eingetragenen Infektionen auf ein Minimum reduziert und die Gesamtsituation stabil gehalten werden.

Aufgrund der hohen Infektionszahlen war Ende vergangener Woche auch im Werdohler Krankenhaus erstmals seit Beginn der Pandemie vor rund zwei Jahren eine Corona-Isolierstation eingerichtet worden. Mitte der Woche wurden mehr als 70 Corona-Patienten in beiden Häusern behandelt. 71 Mitarbeiter waren mit einer Covid-19-Infektion in häuslicher Quarantäne.

Auch interessant

Kommentare