Viele neue Polizisten auf der Werdohler Wache

+
Stationsleiter Thomas Voit (2. von rechts) stellte gestern seine neue Mannschaft vor. Allein sechs junge Streifenpolizisten kommen neu zur Werdohler Wache.

WERDOHL -   Gleich sechs neue Streifenpolizisten sind frisch von der Ausbildung zur Werdohler Wache gekommen, auch auf anderen Positionen haben sich zum September Veränderungen bei der Schutzpolizei für Werdohl und Neuenrade ergeben. Stationsleiter Thomas Voit musste in diesem Zuge auch sieben Kollegen abgeben.

Bei einem durchschnittlichen Personalstand von zwanzig Mitarbeitern sei das schon ein größerer Wechsel, so Voit. Allerdings würden die erfahreneren Kollegen die jungen Männer und Frauen gut in die örtlichen Besonderheiten einarbeiten, und die Polizeiarbeit haben sie ja ohnehin ganz frisch gelernt.

Seinen Dienstort aussuchen kann sich bei der Polizei niemand, es werde allerdings versucht, die Anfahrten zu den Dienstorten nicht allzu lang zu halten. Bewerbungen auf bestimmte Stellen seien prinzipiell möglich, allerdings würden die Stellen später zugewiesen.

Neuer Bezirksdienstbeamter für Neuenrade ist Polizeihauptkommissar Dietmar Neuhaus. Er tritt die Stelle des verstorbenen Roland Peschta an. Neuer Dienstgruppenleiter Werdohl ist Polizeioberkommissar Thorsten Viets, er löst Hauptkommissar Andreas Laubrock ab, der in den Bezirksdienst Werdohl wechselte.

Neu hinzu gekommen sind die Polizeikommissare Andrea Randazzo, Jan Christopher Schäfer, Christian Lohmann, Lukas Schulte und die Polizeikommissarinnen Tatjana Lipp und Eva Giebel. Maike Drefke ist schon vor vier Monaten nach Werdohl gekommen.

Der Bezirksbeamte Polizeioberkommissar Norbert Passenheim war für ein Jahr von der Lüdenscheider Dienststelle ausgeliehen worden und geht jetzt wieder nach Lüdenscheid zurück. Polizeikommissarin Anne Scholz arbeitet nur noch kurze Zeit im Innendienst und geht bald in den Mutterschutz.

Von den sieben Kollegen, die bereits die Werdohler Wache verlassen haben, wechselten einer in den Bezirksdienst nach Köln, drei zu Einsatztrupps und drei zur Kriminalpolizei.

Von Volker Heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.