Viele Ideen für den Brüninghaus-Platz

+
Am Brunnen auf dem Brüninghaus-Platz scheiden sich die Meinungen der Bürger.

WERDOHL ▪ Stadtumbaumanagerin Anna Schwengers ist sehr zufrieden mit dem Auftakt des Bürgerbeteiligungsverfahrens zur Umgestaltung des Brüninghaus-Platzes beim Neujahrsempfang der Stadt Werdohl am vergangenen Sonntag: „Viele Werdohler haben sich mit unterschiedlichen Ideen eingebracht“, sagte Schwengers gestern auf Anfrage unsere Zeitung.

Ein so reges Interesse hatte sie im Vorfeld der Veranstaltung nicht erwartet. Vorschläge, welche Veranstaltungen auf dem zentralen Innenstadtplatz einmal stattfinden sollen, hatten die Bürger zu genüge. Einige hätten sich für regelmäßig stattfindende Konzerte, einen jährlichen Weihnachtsmarkt und die Verlegung des Wochenmarktes auf den Brüninghaus-Platz ausgesprochen, resümiert Schwengers.

Auch im Bezug auf bauliche Veränderungen und eine neue Möbilierung des Platzes, mangelt es den Bürgern nicht an Ideen. Eine seniorengerechte Möbilierung war ein Wunsch, den die Besucher des Neujahrsempfangs an die Stellwand hefteten. Zudem sprachen sich einige Teilnehmer des Umgestaltungsverfahrens dafür aus, dass die Bäume auf jeden Fall erhalten bleiben sollten.

An dem Brunnen, der den Platz ziert, scheiden sich – so Schwengers – allerdings die Geister. „Einige wollen ihn behalten, andere Werdohler sind der Meinung er soll Weg“, berichtet die Stadtumbaumanagerin von der Auswertung der ersten Ideen. Das Element Wasser solle – in welcher Form auch immer – aber auf jeden Fall auf dem Brüninghaus-Platz erhalten bleiben, zieht sie ein erstes Fazit.

Auch eine Spielfläche, die sich für alle Altersgruppen eigne, gehört zu den Wünschen der Werdohler. Diese solle aber nach Möglichkeit dem Spielplatz neben dem Goethe-Parkplatz keine Konkurrenz machen. Darüber hinaus stehen zwei Zebrastreifen – zwischen dem Brüninghaus-Platz und der gegenüberliegenden Grünfläche und zwischen dem WK und dem Übergang zum Goetheparkplatz – auf der Ideenliste vom vergangenen Sonntag.

Neben den in den kommenden Wochen stattfindenden Ideen-Werkstätten für Anlieger, den Bürgerstammtisch, den Arbeitskreis Tourismus, das Netzwerk Einzelhandel und das Netzwerk Events sind die Vorschläge der Bürger weiterhin gefragt. Auf eigenes vorbereiteten Flyern, die in den Geschäften rund um den Brüninghaus-Platz ausliegen, können die Anregungen formuliert werden und im Stadtumbaubüro, Freiheitstraße 5, abgegeben werden. Zudem freuen sich die beiden Stadtumbaumanagerinnen auch über einen persönlichen Besuch – dienstags von 15 bis 16 Uhr oder donnerstags von 10 bis 13 Uhr. Auch Mails mit Ideen und Wünschen – info@werdohlbautum.de – sind natürlich willkommen. ▪ ute

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare