Türkisches Kinderfest nach vier Jahren Pause

+
Verschiedene Kindergruppen aus Werdohl und auch Neuenrade beteiligten sich am Wochenende an dem Programm des Internationalen Kinderfestes im Festsaal Riesei und präsentierten den vielen Besuchern Tänze, Musik und Gedichte.

Werdohl - Erstmals nach vierjähriger Pause fand am Wochenende im Festsaal Riesei wieder das internationale Kinderfest „23 Nisan“ des Türkischen Elternverbandes Werdohl statt. Die Ursprünge des Festes gehen darauf zurück, dass am 23. April 1920, türkisch für „23 Nisan“, das türkische Parlament erstmals zusammengetreten ist.

Der Staatsgründer Mustafa Kemal Atatürk machte den 23. April dann unter dem Motto „Unsere Kinder sind unsere Zukunft“ zu einem offiziellen Feiertag für die Kinder der Türkei.

Neben der Vorsitzenden des Türkischen Elternverbandes, Belma Bektas-Kiliç, sprach Bürgermeisterin Silvia Voßloh ein Grußwort in türkischer und in deutscher Sprache, was die Teilnehmer im gut besuchten Saal mit einem kräftigen Applaus honorierten. Angesichts der Tatsache, dass alle Anwesenden bereits seit einer halben Stunde auf den Beginn des Kinderfestes gewartet hatten, hielt die Bürgermeisterin eine sehr kurze Rede („Ich möchte nicht viele Worte machen“) und rief dazu auf, immer offen aufeinander zuzugehen. Die Moderation des Programms übernahmen anschließend Yavuz Kiliç und Feyza Bahadir.

Den Nachmittag eröffnete der Chor „Die Kinder Atatürks“ der städtischen Grundschule unter der Leitung von Dogan Biçer. Zwischen den Auftritten trugen Kinder immer wieder Gedichte auf der großen Bühne des Festsaals vor.

Vor einer längeren Pause standen verschiedene Tänze auf dem Programm. Die Kinder der 3. Klasse aus der Burg-Grundschule in Neuenrade waren mit einem Volkstanz (Leitung: Erik Dali) ebenso dabei, wie die Hip-Hop-Queens, angeführt von Leoni Salewski, und die „Grup Afacan“ des türkischen Sozialvereins unter der Leitung von Zeynep Cona. Für letzteren Folklore-Tanz hatten sich die Kinder in traditionellen Trachten gekleidet.

Bevor sich die Gäste den türkischen Spezialitäten zuwenden konnten, trugen die Kinder Folklore-Tanz-Gruppe ein großes Banner über die Bühne, das die Fahnen der unterschiedlichsten Länder zeigte. Später trugen noch ein Chor der Musikschule Lennetal (Leitung: Sebastian Hoffmann), die HSU-Gruppe der Martin-Luther-Grundschule (Leitung: Marina Douma) mit Gedichten, Yatagan Zeybek Ekibi mit dem Volkstanz Zeybek (Leitung: Mustafa Gündogdu) und die Burg-Grundschule Neuenrade mit dem Volkstanz Horon zum Programm bei. Bevor der offizielle Teil mit einem netten Beisammensein im Foyer ausklang, trat ein weiteres Mal der Chor der städtischen Grundschule mit dem Lied „Lasst uns eine Welt für die Kinder bauen“ auf.

Udo Böhme, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, hat das Fest gefallen: „Es war bunt, es war laut und die türkischen Speisen – wie eigentlich immer – sehr lecker.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare