Viel Lob für die Musikschule

Mike Kernig übergab im Namen der Vereinigten Sparkasse im Märkischen Kreis ein Spende in Höhe von 3000 Euro an Martin Theile.

WERDOHL - Vor allem festlich sollte der Festakt anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Musikschule Lennetal sein. Gleichzeitig sollte er das Können der aktuell 1237 Schüler wiederspiegeln.

Es gab sogar Überlegungen, einen Profi-Solisten zu engagieren, um dem Konzert am Donnerstagabend im Festsaal am Riesei eine angemessene Qualiät zu verleihen.

„Wir waren uns dann schnell einig, dass wir in unseren Reihen doch genügend hervorragende Talente haben, um dem Festakt mit erstklassiger Musik einen würdigen Rahmen zu verleihen“, erinnert sich Musikschulleiter Martin Theile an die Planungen des Konzerts des Jugendsinfonieorchesters. Mehr als 300 geladene und interessierte Besucher ließen es sich nicht nehmen, die zahlreichen Redner und natürlich das Orchester zu hören.

„50 Jahre Musikschule Lennetal, 50 Jahre gelebte interkommunale Zusammenarbeit“ würde die Musikschule seit ihrer Gründung auszeichnen, sagt Theile und betonte, dass die Schule ihre kulturellen wie sozialen Aufgaben mit Freude wahrnehme. „Wenn das kein Grund zu feiern ist...“

Neben den vielen Musikfreunden – nicht nur aus den vier Mitgliedsstädten Altena, Plettenberg, Neuenrade und Werdohl – nahmen etliche Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Verbänden am Festakt teil. Unabhängig, wer gerade am Rednerpult stand, die Ansprachen glichen sich, drückte doch alle Redner ihren Respekt vor der Leistung der Institution aus und lobten die Art und Weise, wie die Schule seit mittlerweile fünf Jahrzehnten Musik lebt. Breiten- wie Spitzenförderung haben sich die Mitarbeiter auf die Fahnen geschrieben und bewältigen diesen Spagat mit Bravour.

Im Rahmen der Ansprachen nutzten zwei Redner die Gelegenheit, ihrer Anerkennung besonderen Ausdruck zu verleihen. Vorstandsmitglied Mike Kernig übergab im Namen der Sparkasse eine Spende in Höhe von 3000 Euro an Martin Theile, während die Vorsitzende des Fördervereins der Musikschule, Dr. Anne Hermes, ein besonderes Kunstwerk enthüllte und an den Musikschulleiter überreichte. Schüler der Musikschule hatten zusammen mit der Werdohler Künstlerin Annette Kögel im Rahmen eines Workshops an dem Kunstwerk gearbeitet. Ein farbenfrohes Werk, dessen vielfältiges Farbenspiel durchaus mit dem weiten Spektrum der Musik und der Ausbildung in der Musikschule vergleichbar ist. Ein Bild mit Symbolwirkung wie Dr. Hermes das Gemälde beschrieb. Theile schloss nicht aus, dass neben dem Original drei weitere Reproduktionen des Werks künftig die Räume in den vier Mitgliedsstätten zieren könnten.

Landrat Thomas Gemke sagte in seiner Ansprache, dass die Musik die Lebensqualität und die Lebensfreude der Kinder fördere. Dass die Schüler gleichzeitig in der Lage sind, dieses Gefühl an ihre Mitmenschen weiterzugeben, davon konnte sich der Landrat und die vielen Besucher im weiteren Verlauf des Konzerts höchstpersönlich überzeugen. 

Von Markus Jentzsch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare