Viel Arbeit für die Polizei in Werdohl

+

Werdohl - Viel Arbeit hatte die Polizei in den vergangenen Tagen in Werdohl.

Bei einer Verkehrskontrolle am frühen Samstagmorgen an der Lennestraße erwischte die Polizei einen Autofahrer, der seit vier Jahren keine Kfz-Steuern abgeführt hat.

Eine Polizeistreife stoppte am Freitagmorgen eine 76-jährige Autofahrerin, die in Schlangenlinien durch Werdohl fuhr. Immer wieder touchierte sie den Randstein und geriet mehrfach in den Gegenverkehr. Die Beamten veranlassten eine Überprüfung der Eignung, ein Fahrzeug zu führen. 

Betrug mit Bezahlkarten

Ein Betrüger hat am Samstag die Mitarbeiterin eines Geschäftes ausgetrickst und sich Paysafe-Codes durchgeben lassen. Er behauptete im Auftrag einer Hotline anzurufen. Unter einem Vorwand verlangte er die Nennung der Nummern von Bezahlkarten. Die Angestellte gab die Codes durch – und der Mann am anderen Ende der Leitung verbuchte die Nummern gleich. Die hinzukommende Chefin stoppte den Betrug. Doch da war der Schaden bereits entstanden und eine Sperrung der Karten nicht mehr möglich. 

Unbekannte sind in ein Wohn- und Geschäftshaus an der Freiheitstraße eingebrochen. Die Einbrecher hebelten zwischen Dienstag- und Freitagnachmittag ein Fenster auf und durchwühlten das Gebäude. Ob etwas gestohlen wurde, steht noch nicht fest. Die Polizei bittet um Hinweise unter Telefon 0 23 92 / 9 39 90. 

Quad am Höhenweg gestohlen

Ebenfalls noch unbekannte Täter haben in der Nacht zum Freitag am Höhenweg ein Quad gestohlen. Nachmittags entdeckte ein Zeuge das Fahrzeug allerdings an der Straße An der Vorthbrücke, sodass es dem Eigentümer zurückgegeben werden konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare