Verzug macht nur wenige Probleme

WERDOHL -  „Beide Elternveranstaltungen verliefen sehr entspannt“, ist Bodo Schmidt vom Fachbereich Soziales einigermaßen erleichtert. Die Verwaltung hatte bei zwei Informationsabenden am Montag und am Donnerstag den Eltern von 81 Kindern sagen müssen, dass sie ihre Kinder erst fünf Wochen später in die Kindertageseinrichtung „Gernegroß“ bringen können.

Wie berichtet, werfen Lieferschwierigkeiten der Sonnenrollos die geplante Eröffnung am 12. August über den Haufen. Die Kita „Gernegroß“ wird erst am 16. September ihren Betrieb aufnehmen. Schmidt: „Ich hatte wirklich mit mehr Ärger gerechnet, die Eltern zeigten sich sehr verständnisvoll.“ Die meisten Eltern wollten wohl eine familiäre Betreuung ihrer Kinder organisieren, bis sie in die Kita aufgenommen werden.

Die Verwaltung hatte sich aber schon für alle Eventualitäten Gedanken gemacht. Auf jeden Fall, so Schmidt, werde der Kindergarten Funkenburg bis Mitte September weitergeführt. Die Kinder, die von der Funkenburg in die Kita „Gernegroß“ überwechseln, bleiben einfach dort fünf Wochen länger. Im Augenblick sieht es so aus, dass gerade einmal ein einziges U-3-Kind eine Aufnahme zum August brauche, dafür wird in der Kita „Momo“ in Eveking ein Angebot gemacht. Schmidt plant, dass die Erzieherinnen und der Erzieher von Anfang an die Kinder ihrer zukünftigen Gruppen begleiten. Ein Erzieherinnenwechsel werde nicht stattfinden, so Schmidt. Ein Teil der Kinder werde bei Bedarf in Gastgruppen in anderen Kindergärten betreut, wenn es von den Eltern gewünscht werde.

An die Eltern der 81 Kinder (davon sind 23 U-3-Kinder, der jüngste ist gerade etwas älter als ein Jahr) wurden Fragebogen ausgegeben. Bis Montag sollen die Antworten im Rathaus sein, bis Ende der Woche werde das Jugendamt Lösungen für alle haben, meint Schmidt.

Das ursprünglich nur als Arbeitstitel benutzte „Gernegroß“ wird zunächst der Name der Einrichtung sein. Eventuell würde durch die Schreibweise „gerne groß“ etwaige Kritik gemildert, so Schmidt. Die Eltern könnten später der Einrichtung einen eigenen Namen gebe.

Von Volker Heyn

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare