Verpuffung auf dem Mühlenschlad

+
Die Feuerwehrmänner hatten nicht viel zu tun beim Einsatz am Quellenweg.

Werdohl - Ein vermeintlicher Zimmerbrand in einer Wohnung in einem Haus am Quellenweg auf dem Mühlenschlad hat am Donnerstagnachmittag dazu geführt, dass die Löschzüge Kleinhammer und Eveking sowie die Drehleiter zum Einsatzort in Marsch gesetzt werden mussten.

Vor Ort stellte sich die Situation eher entspannt dar, sodass die Drehleiter gleich wieder abrücken konnte. Wie Evekings Löschzugführer Christian Wagner angab, war eine Kerze in einem Behälter nahezu abgebrannt. Das Wachs verbreitete sich am Boden, und es kam zu einer nach Wagners Schilderung etwa ein Meter hohen Verpuffung.

Die Bewohner, so sein Lob, hätten genau das Richtige gemacht und die Feuerwehr gerufen, um sicher zu gehen, dass kein weiterer Schaden entsteht. Während die Blauröcke nach und nach wieder in ihre Gerätehäuser abrücken konnte, musste die 17-jährige Tochter des Hauses im Rettungswagen notärztliche wegen eines Schocks behandelt werden. - -ka

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.