VHS vermittelt Hilfe zur Selbsthilfe

+
VHS-Leiterin Barbara Funke und der zertifizierte Bildungsberater Dietrich Vehse freuen sich, das neue Beratungsangebot jetzt auch in Werdohl anbieten zu können.

WERDOHL -  „Die Erwachsenenbildung ist uns sehr wichtig und besonders die berufliche Beratung wird immer bedeutender. Deshalb sind wir froh, jetzt auf dieses neue Angebot verweisen zu können,“ sagt Barbara Funke. Die Leiterin der Volkshochschule Lennetal verweist auf die „Beratung zur beruflichen Entwicklung“, die die VHS seit Januar im Auftrag des NRW-Ministeriums für Arbeit, Integration und Soziales anbietet.

Interessenten können sich an Barbara Funke wenden. Sie vermittelt einen Termin mit dem zertifizierten Bildungsberater Dietrich Vehse und erklärt den Ratsuchenden, welche Unterlagen sie nach Möglichkeit zum ersten Gespräch mitbringen sollten. Die Beratung kann bis zu neun Stunden umfassen – die einzelnen Termine sind frei wählbar – und ist für die Interessenten kostenfrei.

„Die Beratung ist auf jeden Fall eine Hilfe zur Selbsthilfe,“ erklärt Vehse. Er helfe seinen Kunden unter anderem, sich über die eigenen Fähigkeiten klar zu werden. „Gemeinsam können wir dann ergründen, wohin die Reise für den Betreffenden überhaupt gehen soll,“ erläutert Vehse. Er könne dann unter anderem bei der Kontaktaufnahme zu anderen Anlaufstellen helfen und aufzeigen, wie die Ratsuchenden zum Ziel gelangen können. „Dabei ist natürlich auch eine realistische Einschätzung der Situation wichtig,“ sagt Dietrich Vehse. Dabei habe er nicht nur die harten Fakten im Blick. „Ich bemühe mich auch, ein Stück in die Person hineinzuschauen“, erklärt der Bildungsberater. Er bemühe sich, Veränderungsprozesse zu strukturieren. „Dabei geht es ein bisschen um Coaching, aber auch ein bisschen um die Begleitung der Ratsuchenden.“ Seine Beratung unterscheide sich in einem Punkt wesentlich von der, die das Fachpersonal der Bundesagentur für Arbeit anbiete: „Ich kann mir viel mehr Zeit für den Einzelnen nehmen und ohne Druck agieren,“ stellt Vehse fest.

Die Beratung zur beruflichen Entwicklung kann für viele Menschen interessant sein. Zum Beispiel für Personen, die nach einer beruflichen Auszeit, die länger als ein Jahr gedauert hat – zum Beispiel aufgrund von Kinderbetreuung oder der Pflege von Angehörigen – wieder in den Beruf zurückkehren wollen. Personen, die sich in beruflichen Veränderungsprozessen befinden oder auch Menschen, die ihre Berufsqualifikationen im Ausland erworben haben, haben in Vehse ebenfalls den richtigen Gesprächspartner gefunden. Auch junge Leute, die beispielsweise nicht genau wissen, wie sie ihren Schulabschluss nachholen können, könnten die Beratung in Anspruch nehmen.

Menschen, die die für sie kostenfreie Beratung zur beruflichen Entwicklung in Anspruch nehmen möchten, können sich an die VHS Lennetal wenden, Telefon 0 23 92 /9 18 30.

Von Carla Witt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare