Verkehrserziehung  in Werdohl: „Nehmt euch die Doofen nicht zum Vorbild“

+
Anja Schmidt und Oliver Meyer von der Kreispolizeibehörde machten Verkehrserziehung mit den St.-Michael-Grundschülern.

Werdohl - So macht Verkehrserziehung gute Laune: Anja Schmidt und Oliver Meyer von der Kreispolizeibehörde besuchten am Montagmorgen die beiden ersten Klassen der katholischen Grundschule St. Michael.

In einem Puppentheaterstück mit Hund Felix ging es klassisch darum, Polizisten zu helfen. Meyer und Schmidt zogen mit ihren Handpuppen die Kinder voll in den Bann. Da wurde geschrien und gekreischt, mitgefiebert und gelacht. 

Zwar wissen natürlich schon die Erstklässler aus dem Kindergarten, dass sie erst anhalten und schauen und dann über die Straße gehen dürfen. Bei Schulkindern können sich aber schnell wieder schlechte Gewohnheiten einschleichen, wenn sie falsches Verhalten von Erwachsenen abgucken. 

"Ich möchte auch Polizist werden"

Von daher mahnte Polizist Meyer im Gespräch nach dem Theaterstück: „Nehmt euch die Doofen nicht zum Vorbild.“ Zumindest bei einem Jungen hatte das bestens geklappt: „Ich möchte auch Polizist werden“, rief er Anja Schmidt zu. 

Nach Theater und Gespräch wurde noch zur Gitarre von Olli Meyer gesungen: „Stop, stop, stop, sag ich meinen Füßen, denn ich will nicht überfahren werden.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare