Sparkasse spendet für die Schulen

+
Sparkassenvorstandsmitglied Mike Kernig (hinten, 2. v. r.) und Jürgen Brill, Marktbereichsleiter in Werdohl (3. v. l.), überreichten den Vertretern der Schulen und Schulfördervereine symbolisch den Scheck über insgesamt 8264,20 Euro.

Werdohl -  „Wir können das Geld wirklich sehr gut gebrauchen.“ In dieser Hinsicht waren die Vertreter der Werdohler Schulen und Schulfördervereine am Dienstag einer Meinung. Sie waren in die Werdohler Sparkassenfiliale gekommen und freuten sich dort über eine Finanzspritze durch das Kreditinstitut.

Insgesamt 8264,20 Euro stellten die Vertreter der Vereinigten Sparkasse aus dem Zweckertragstopf der Sparlotterie zur Verfügung. „Wir wollen die Schulen bei ihrem wichtigen gesellschaftlichen Auftrag unterstützen, die Schülerinnen und Schüler auf das spätere Leben vorzubereiten“, erklärte Vorstandsmitglied Mike Kernig. In Zeiten knapper städtischer Haushaltsbudgets sei es sinnvoll die Träger zu unterstützen. „Wir sehen das als unsere Verpflichtung in der Region an“, sagte Kernig.

Die Schul- und Fördervereinstreter berichteten in diesem Rahmen, wofür die Sparkassenspenden genutzt werden sollen. „Unsere Schule lebt sehr stark von Kunst und Kultur“, sagte Reinhard Schulte, Leiter der Albert-Einstein-Gesamtschule. Deshalb sei geplant, die Spende in Höhe von 2764,20 Euro im Bereich Musik zu investieren, und unter anderem Musikinstrumente zu kaufen. Das plant auch Realschulleiter Bernd Bunge, der sich über 1250 Euro freute. Darüber hinaus solle die Spende dazu genutzt werden, im Computerbereich voran zu kommen, sagte Bunge.

Ebenfalls 1250 Euro kommen der Städtischen Gemeinschaftsgrundschule Werdohl zugute. Dort sollen beispielsweise Spielkisten angeschafft werden, die Sportmaterialien für eine aktive Pause enthalten. Jeweils 1000 Euro erhielten die Vertreter der Katholischen Grundschule St. Michael, der Evangelischen Martin-Luther-Grundschule und der Erich-Kästner-Schule. An der zuletzt genannten Bildungseinrichtung solle das Geld unter anderem in Sprachförderung investiert werden, hieß es. Die Vertreter der St. Michael-Schule möchten neues Lesematerial für Erstklässler anschaffen und anteilig ein Zirkus-Projekt im kommenden Schul-Jubiläumsjahr mit der Spende finanzieren. An der Martin-Luther-Schule solle mit Hilfe der Spende eine Ergotherapeutische Förderung- und Diagnostik für die Eingangsklassen etabliert werden. - cwi

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare