Freiwillige pflanzen in Werdohl rund 2300 Bäume

+
Seit Montag sind die ehrenamtlichen Helfer des Vereins Bergwaldprojekt in Werdohl und forsten zwei Flächen auf.

Werdohl - „Für die Pflanzaktion wäre eigentlich das sauerländer Schmuddelwetter besser. So müssen wir aufpassen, dass die Baumwurzeln nicht austrocknen. Wir als Helfer freuen uns aber natürlich bei Sonnenschein und Wärme arbeiten zu können“, sagt Steffen Wehner.

Der Geschäftsführer des Vereins Bergwaldprojekt ist auch in diesem Jahr wieder für eine Woche mit einer Gruppe ehrenamtlicher Helfer zu Gast in Werdohl, um auf zwei Flächen des Stadtwaldes rund 2300 Bäume zu pflanzen. Unterstützt wurde die Gruppe am Dienstag zudem von einigen Mitarbeitern der Deutschen Bahn, die für die Aktion in Werdohl auch den Großteil der Bäume gespendet hat.

„Über die Jahre hinweg haben wir allein in Werdohl sicherlich schon 30 000 bis 40 000 Bäume gepflanzt und übernehmen teilweise auch die Pflege“, erklärt Wehner, für den diese Maßnahmen keinesfalls nur Naturromantik sind. So habe der Wald viele wichtige Funktionen, diene als Wasserspeicher oder filtere CO2 aus der Luft. „Stimmen die Prognosen einiger Klimaforscher, bleiben uns nur noch zehn Jahre, um den Umbau voranzutreiben und den Wald fit für die Zukunft zu machen“, sagt Wehner.

In diesem Jahr pflanzen die Freiwilligen in Werdohl Eiche, Kirsche und Bergahorn. Eine der Helferinnen ist Studentin Ulla aus dem Allgäu. „Das ist schon mein 13. oder 14. Einsatz für das Bergwaldprojekt. In Werdohl bin ich jetzt zum ersten Mal. Ich engagiere mich vor allem aus ökologischen Gründen, aber auch, weil die Arbeit in der Gruppe immer extrem viel Spaß macht“, sagt die junge Frau.

Bürgermeisterin Silvia Voßloh schaute sich am Dienstag die Arbeit des Vereins an und lobte den Einsatz der Ehrenamtlichen: „Diese Menschen kommen mal raus aus dem Alltag, finden Erholung. Und wir als Kommune profitieren von den Arbeiten extrem. So ist es letztlich eine Win-Win-Situation.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare