VDM-Kreisel: Baubeginn steht endlich fest

+
Die Kreuzung vor dem VDM-Werk ist einer der wichtigsten, aber auch unfallträchtigsten Verkehrsknotenpunkte in Werdohl. Er soll nun durch einen Kreisverkehr entschärft werden.

Werdohl - In einer Kleinen Anfrage an die Landesregierung hatte sich der Landtagsabgeordnete Gordan Dudas (SPD) im Januar nach dem Stand der Planung für den Kreisverkehr vor dem Werdohler VDM-Werk erkundigt. Jetzt hat er eine Antwort erhalten.

Der Landesbetrieb Straßen.NRW hatte in den vergangenen Monaten immer wieder unterschiedliche Aussagen zum Planungsstand für den Kreisverkehr gemacht, der den Verkehrsknotenpunkt Neuenrader Straße/Plettenberger Straße/Lüdenscheider Straße entwirren soll. Im Frühjahr 2018 war noch das Jahr 2019 als Zeitpunkt für einen Baubeginn genannt, im September der Termin dann mit „Sommer 2019“ präzisiert worden. Ende 2018 hatte es dann seitens Straßen.NRW geheißen, eine Realisierung im Jahr 2019 sein „nur mit ganz viel Glück“ möglich, weil die Planung noch geprüft und genehmigt werden müsse. 

Antwort in dieser Woche erhalten

Dudas hatte dieses Hin und Her zum Anlass genommen, den Stand der Dinge direkt bei der Landesregierung zu erfragen. In dieser Woche hat Verkehrsminister Hendrik Wüst (CDU) in einem Schreiben an den Landtagspräsidenten André Kuper (CDU) geantwortet und dabei auch ein konkretes Datum für den Baubeginn genannt. Der Vorentwurf für den mit rund 600 000 Euro kalkulierten und zu 100 Prozent durch den Bund finanzierten Bau des Kreisels sei Ende Januar genehmigt worden, teilte der Minister dem Abgeordneten mit. Derzeit werde die Ausführungsplanung erstellt, auch die Ausschreibung der Maßnahme stehe bevor. In diesen Tagen sollen außerdem entscheidende Gespräche mit Verkehrsexperten und Behördenvertretern sowie mit Eigentümern von Infrastruktur und Grundstücken stattfinden. 

Darin soll laut Wüst auch besprochen werden, welche Auswirkungen die Baumaßnahme an einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte Werdohls auf andere laufende Straßenbauprojekte in und um Werdohl haben könnte. 

Kreisel könnte im Sommer 2020 fertig sein

Der Verkehrsminister nennt in diesem Zusammenhang den spätestens für 2020 vorgesehenen Bau der Lennebrücke und die Verlegung von Versorgungsleitungen in Teindeln. Unter Berücksichtigung all dieser Faktoren geht Verkehrsminister Wüst von einem Baubeginn im September aus. Der Kreisel könne demnach im Sommer 2020 fertiggestellt sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare