Unwetter: „Wir sind gut davongekommen“

Die Fluten der Lenne waren nach dem Unwetter noch stundenlang braun. ▪ Fraune

WERDOHL ▪ „Angesichts des Unglücks in Belgien sind wir in Werdohl gut davongekommen“, sagte Feuerwehr-Chef Manfred Theile am heutigen Freitag auf Nachfrage unserer Redaktion. Das schwere Unwetter in der Nacht zu heute richtete in der Stadt keine nennenswerten Schäden an, es gab lediglich zwei sturmbedingte Einsätze für die Feuerwehrleute.

Gerufen wurden die Männer am Donnerstag gegen 19.19 Uhr zunächst in die Sommerstraße zur Hilfe bei einer Person in Notlage. Das hatte aber mit dem Unwetter nichts zu tun, der Einsatz war rasch beendet.

Gegen 20.30 Uhr wurde der Feuerwehr ein Sturmschaden im Bereich Bauckloh an der Bundesstraße gemeldet. Etwa 100 Meter vor der Baustelle in Richtung Werdohl hatte sich ein Baum samt Geäst Richtung Fahrbahn geneigt. Die Feuerwehrleute schnitten das Holz weg, was auch sehr schnell ging. Später gab es noch einen Einsatzalarm wegen eines vermeintlichen Wasserschadens am Riesei. Ein Kanaldeckel sei dort weggespült worden, hieß es, die Feuerwehrleute konnten trotz genauer Suche allerdings nichts finden. ▪ heyn

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare