Ungewohnte Klänge im Museum: Darauf können sich die Werdohler freuen

+
Einen Vorgeschmack auf den Museumsabend im Stadtmuseum gaben Stefan Ohrmann (Volksbank in Südwestfalen, links), die Musikerin Martina Kluge, HGV-Vorsitzender Heiner Burkhardt (2. von rechts) und die beiden Geschichtsbummler Udo Böhme und Andreas Späinghaus.

Werdohl – Mit einer Mischung aus Geschichte, Erzählungen und Musik möchte der Heimat- und Geschichtsverein am Freitag, 15. November, wieder einmal ins Stadtmuseum locken.

Dort findet ab 18 Uhr der vierte Museumsabend statt. „Es wird natürlich Führungen durch das Stadtmuseum geben, es wird aber auch Zeit für Gespräche sein“, kündigte HGV-Vorsitzender Heiner Burkhard an. Auch die beiden Geschichtsbummler Udo Böhme und Andreas Späinghaus werden anwesend sein. „Wir werden – passend zur Jahreszeit – Sagen und Märchen aus und über Werdohl erzählen“, verriet Böhme schon ein wenig, wie er sich mit seinem Compagnon auf den Museumsabend vorbereiten wird. 

Das Stadtmuseum wird sich an diesem Abend außerdem als Kulturveranstaltungsort präsentieren. Martina Kluge, vielen Werdohlern bekannte Akkordeonspielerin der Lennetaler Stub’nmusi, will den Museumsabend mit einer ganz besonderen Darbietung bereichern: Sie wird Rock- und Pop-Musik der 1970er-Jahre spielen. 

„Ich habe mich schon länger gefragt, warum das eigentlich noch niemand für das Akkordeon geschrieben hat“, sagt sie beispielsweise über Deep Purples Hit „Smoke on the Water“ aus dem Jahr 1972, in dem die britische Band den Brand im Spielcasino von Montreux im Dezember 1971 thematisiert. „Dabei geht es doch – jedenfalls mit diesem Akkordeon“, betont Kluge und gibt auch sogleich eine Kostprobe. 

Instrument verfügt über kräftige Bässe

Ihr Instrument verfügt über die für diesen Song notwendigen kräftigen Bässe – auch wenn die üblicherweise als Tuba-Ersatz bei eher volkstümlichen Musikstücken eingesetzt werden. „Aber natürlich funktioniert das auch mit Rock- und Popmusik“, meint Martina Kluge, die selbst Popularmusik studiert hat. Was sie ihrem Akkordeon sonst noch so alles entlocken kann, können Interessierte am Museumsabend am 15. November erleben. 

An diesem Abend ist auch das Kleine Kulturforum (KKF) geöffnet, wo der KKF-Verein Getränke verkaufen wird. „Der Eintritt zum Museumsabend ist dank der finanziellen Unterstützung der Volksbank in Südwestfalen frei“, teilte der HGV-Vorsitzende Heiner Burkhardt abschließend mit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare