Ein Verletzter

Unfall auf dem Höhenweg: Twingo-Fahrer rettet sich in die Böschung

+
Der Renault Twingo wurde bei dem Ausweichmanöver beschädigt und musste abgeschleppt werden.

Werdohl - Mit einem reaktionsschnellen Ausweichmanöver verhinderte der Fahrer eines schwarzen Renault Twingos am Montag auf dem Höhenweg im Bereich Neuenhaus in allerletzter Sekunde einen heftigen Frontalzusammenstoß.

Denn der Fahrer eines schwarzen Mercedes, der in Richtung Lüdenscheid unterwegs war, geriet gegen 14.50 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache mit seinem Auto komplett auf die Gegenfahrbahn. 

Der aus Richtung Rosmart kommende Twingo-Fahrer erkannte die Gefahr eines Frontalzusammenstoßes jedoch und steuerte sein Auto bei voller Fahrt in die Böschung, wurde von dem Mercedes deshalb „nur“ im hinteren Bereich der Fahrerseite leicht touchiert. 

Fahrzeug muss abgeschleppt werden

So verhinderte der Fahrer des Renault Twingo den Frontalcrash und konnte sein Auto anschließend zwar wieder zurück auf die Straße lenken, dennoch wurde er bei dem Ausweichmanöver leicht verletzt. Zudem wurde auch das Auto erheblich beschädigt und musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr war vor Ort und streute auslaufende Betriebsstoffe ab. 

Der Höhenweg war für die Zeit der Unfallaufnahme und den Abtransport des Twingos für einige Zeit komplett für den Verkehr gesperrt. Die Polizei hat die Ermittlungen bezüglich der Unfallursache aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare