Feuerwehr-Einsatz an der B236 in Dresel

Ein alltäglicher Unfall, doch plötzlich wird es brisant

+
Gut eine halbe Stunde nach dem Unfall auf der Bundesstraße 236 in Dresel rückte auch die Wehr zum Ort des Geschehens aus, musste jedoch kaum eingreifen.

Werdohl - „So etwas erleben wir auch nicht alle Tage“, sagte Stadtbrandinspektor Kai Tebrün am Montagmorgen, nachdem die Feuerwehr zu einem Fahrzeugbrand am Rande der B 236 in Dresel ausgerückt war.

Dort war um kurz nach 9 Uhr ein 65-jähriger Iserlohner mit seinem schwarzen Volvo V40 auf der Fahrt in Richtung Werdohl auf der linken Seite von der Fahrbahn abgekommen und gegen eine Straßenlaterne geprallt. Dabei entstand nach Schätzung der Polizei Sachschaden in Höhe von etwa 5000 Euro.

So weit, so normal – ein Unfall, wie er immer wieder vorkommt. Bei der Unfallaufnahme durch die Polizeibeamten habe sich der Iserlohner dann eine Zigarette angezündet, die jedoch in den Fußraum des Autos gefallen sei, wo sie ein dort liegendes T-Shirt in Brand gesetzt habe, berichteten die Einsatzkräfte.

Besonders brisant wurde die Situation, weil sich gleich daneben eine Sauerstoffflasche befand, die der Autofahrer aus medizinischen Gründen mitführte. Deshalb rückte gut eine halbe Stunde nach dem eigentlichen Unfall auch noch die Feuerwehr aus.

Bis die Brandbekämpfer am Unfallort eintrafen, war die Situation allerdings schon weitgehend bereinigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare