1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Unerwarteter Geldsegen für die Repke-Siedler

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

CDU-Ratsherr Lutz Hoffmann (rechts) überraschte die Repke-Siedler um Peter Lux (links) jetzt mit einem Förderscheck über 2000 Euro.
CDU-Ratsherr Lutz Hoffmann (rechts) überraschte die Repke-Siedler um Peter Lux (links) jetzt mit einem Förderscheck über 2000 Euro. © Michael Koll

Seit Jahren organisieren die Repke-Siedler aus Werdohl in der Advents- und Weihnachtszeit eine Krippenausstellung in ihrem Wohngebiet. Dafür erhielten sie nun eine Finanzspritze von gänzlich unerwarteter Seite.

Werdohl ‒ Peter Lux steht in seiner Garage und werkelt an einem Holz-Christbaum. Nur derjenige, der bereits im September an Weihnachten denkt, kann im Advent die Nachbarschaft in eine attraktive adventliche Krippenausstellung verwandeln. Das machen Lux und viele andere Anwohner der Repke seit einigen Jahren.

Damit sie dies auch im bevorstehenden Winter wieder machen können, griff ihnen nun CDU-Ratsherr Lutz Hoffmann unter die Arme. Der Christdemokrat besuchte die Nachbarn in seinem Wahlkreis während der Vorbereitungen auf die Ausstellung ‒ und brachte einen Heimatscheck mit.

Aus dem Förderprogramm des Landes NRW hatte Hoffmann 2000 Euro für die jährliche Krippenschau beantragt. Das Geld wollen die Repke-Anwohner nicht nur in bestehende Krippen investieren, sie möchten eine weitere Hütte anschaffen, um darin eine ganz neue Krippe auszustellen.

„Mehr wird aber noch nicht verraten, das soll noch eine Überraschung bleiben“, vertrösten die Organisatoren die Stammbesucher auf Ende November, wenn es wieder losgeht auf der Repke.

Am Rande verkündeten die Anwohner noch, dass sie die Beleuchtung ihrer Krippen-Hütten auf LED umstellen wollen, um sich am bundesweiten Stromsparen in diesen Kriegszeiten zu beteiligen.

Auch interessant

Kommentare