Umfrage: Werdohler mögen Weihnachtsmusik

+

Werdohl - Weihnachts- und Winterlieder werden im Radio zurzeit rauf und runter gespielt. Oft klagen die Zuhörer dann schnell über penetrante Ohrwürmer. In Werdohl sieht das allerdings ganz anders aus

Die Menschen in Werdohl scheinen die festliche Musik in der Vorweihnachtszeit mehrheitlich zu genießen. „Welches Weihnachtslied können Sie mittlerweile nicht mehr hören?“ – Mit dieser Frage im Kopf und Stift, Papier und Kamera in der Hand verließ Volontärin Carolina Ludwig gestern die Redaktion. In der Innenstadt fragte sie sich durch die Marktbesucher. Eine Liste mit Vorschlägen war im Gepäck, doch viele Werdohler brauchten diese gar nicht. Mehr als die Hälfte der Befragten freut sich über die vielen Weihnachtslieder, die momentan auf allen Kanälen gespielt werden.

„Mir fällt keins ein, was ich nicht mag“, antwortete zum Beispiel Beate Dreseler. Sie höre zwar eigentlich lieber Rockmusik und auch „Last Christmas“ von Wham! sei etwas abgedroschen. „Ich dusel mich zu Hause damit aber auch nicht zu“, nennt sie einen Grund, weshalb sie sich noch über die Weihnachtslieder freuen kann.

"Nur die Englischen mögen wir nicht"

Auch für Renate und Manfred Strunk bedeuten die vielen Weihnachtslieder keine Qual. Die deutschen Lieder würden sie alle gerne hören. „Nur die Englischen mögen wir nicht“, schränkt Beate Strunk ein. Ihr taten es einige Werdohler gleich. Oft war zu hören, dass besonders die alten, deutschen Lieder gehört würden. „Viele der jungen Leute kennen keine Weihnachtslieder mehr. Die können eine Strophe singen, danach ist Schluss“, sagte ein Marktbesucher. Ein Anderer berichtete von einem besonderen Radiosender, den die Familie in der Vorweihnachtszeit einschalte.

Auch Gabriella und Daniel Kolodziej freuen sich über die weihnachtliche Musik. „Wir sind im Tanzkreis, da wird momentan viel Weihnachtliches gespielt“, sagt Daniel Kolodziej. Besonders langsame Walzer und Wiener Walzer seien dabei. Nachdem einige Stunden zu Weihnachtsmusik getanzt wurde, müsse er das Radio zu Hause allerdings auch abstellen: „Irgendwann ist es zu viel.“

Abneigung gegen "Es ist ein Ros’ entsprungen"

Doch nicht nur die Häufigkeit der gespielten Lieder mindert die Freude darüber. Einige Werdohler hegen schon lange eine Abneigung gegen ein bestimmtes Lied: „Es ist ein Ros’ entsprungen. Das fand ich immer schon ganz schrecklich“, platzt es aus einer Werdohlerin heraus. Auch über „Stille Nacht, Heilige Nacht“ freut sich nicht Jeder. „Das ist etwas für Weihnachten, aber es dudelt lange vorher schon überall“, beschwerte sich Christel Stirnberg. Es gebe viele schöne Adventslieder, die in der Vorweihnachtszeit gespielt werden könnten, stimmte auch ihr Ehemann Erich zu.

Den zweiten Platz auf der Liste der unbeliebtesten Weihnachtslieder erhielt Jingle Bells. Den meisten Werdohlern kam bei dieser Frage allerdings nur ein Lied in den Sinn: Last Christmas ist in der Stadt an Lenne und Verse alles andere als beliebt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare