Lose Platten am Turm von St. Michael

+
Der Schaden am Turm von St. Michael ist nicht so dramatisch, weil aber die lose Platte herabfallen könnten, musste das Umfeld des Turms gesperrt werden.

Werdohl - Neben dem Pfarrhaus St. Michael, das momentan in ein Franziskaner-Kloster umgebaut wird, gibt es noch eine weitere, allerdings ungeplante Baustelle in der Gemeinde: Am Kirchturm haben sich Steinplatten gelöst.

„Aus Sicherheitsgründen haben wir den Seiteneingang gesperrt“, erklärt Verwaltungsleiterin Klaudia Grobel. Die Schäden an der St. Michael-Kirche seien nur zufällig entdeckt worden. „Kürzlich war ein Fallrohr verstopft. Wir haben ein Unternehmen beauftragt, das Rohr und die Zuleitungen zu den Kanälen zu reinigen“, berichtet Grobel. Zur Reinigung des Fallrohrs kam ein Steiger zum Einsatz. Als die Mitarbeiter der Firma neben der Kirche in die Höhe gefahren seien, hätten sie die losen Platten entdeckt – und die Verwaltungsleiterin benachrichtigt.

„Die schadhaften Stellen befinden sich an den schrägen Ebenen ober- und unterhalb der Kirchturmuhr“, beschreibt Klaudia Grobel. Sie sei dankbar, dass die Mitarbeiter des Unternehmens so umsichtig seien. „Sie melden uns jedes Mal, wenn sie etwas ungewöhnliches entdeckt haben.“

Die Schäden am Kirchturm sollen in der kommenden Woche behoben werden. Am Montag werde eine Fachfirma zur St.-Michael-Kirche kommen, kündigt die Verwaltungsleiterin der Gemeinde an.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare