Türkische Familien sammeln für Erdbebenopfer

WERDOHL ▪ Rund 80 türkische Familien aus Werdohl, Neuenrade, Lüdenscheid, Altena und Plettenberg haben aus privater Initiative hin für die Erdbebenopfer im Osten der Türkei gesammelt.

Durch einen Aufruf im sozialen Netzwerk Facebook und nach vielen Telefonaten hatten Sevgi Gülacan, Ahmet Tasdemir, Dilek Kaya, Kader Anac und Familie Cina viele Bekannte und Freunde überzeugt, materielle Hilfe für die frühere Heimat zu organisieren. Kaya: „Die Leute haben ein sehr großes Herz gezeigt.“ Die Spenden, vorwiegend Kleidung und Schuhe sowie Kindernahrung und Windeln wurden in der ehemaligen Moschee an der Neustadstraße verpackt und an Allerheiligen nach Düsseldorf gebracht.

Dort nahm die Hilfsorganisation „Türkischer Halbmond“ die Spenden entgegen und bringt sie in diesen Tagen in die am stärksten betroffene Ortschaft Van.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare