Werdohler bleiben entspannt

Trotz Coronavirus: Tag der Rettungskräfte soll stattfinden

+
Die Werdohler Rettungskräfte laden für den 29. März zu ihrem alljährlichen Aktionstag in die Innenstadt ein.

Werdohl – Die Stadt Neuenrade hat ihr Gertrüdchen-Volksfest abgesagt, in Iserlohn fallen in den kommenden Wochen ebenfalls alle städtischen Veranstaltungen aus. Grund ist das Coronavirus. In Werdohl dagegen bleiben die Verantwortlichen vorerst ruhig.

Hier soll der Tag der Rettungskräfte in Verbindung mit dem verkaufsoffenen am Sonntag, 29. März, stattfinden. 

„Natürlich ist das Coronavirus auch bei uns Thema“, sagt Claas Marienhagen vom Stadtmarketing, das die Veranstaltung organisiert. Bislang sehe man in Werdohl jedoch keine besondere Gefährdungslage. „Außerdem handelt es sich um eine öffentliche Veranstaltung, jeder Bürger kann selbst entscheiden, ob er teilnehmen möchte oder eben nicht“, sagt Marienhagen. Der Stadtmarketing-Mitarbeiter weist auch darauf hin, dass es in der Innenstadt und auf dem Brüninghaus-Platz viel Fläche geben: „Die Besucher haben also genug Platz, können sich bei Bedarf aus dem Weg gehen.“ 

Entwicklung wird genau beobachtet

Marienhagen sagte allerdings auch, die Entwicklung in Sachen Corona in den nächsten Wochen genau im Blick behalten zu wollen. „Falls es erforderlich wird, würden wir die Situation natürlich neu bewerten“, sagt er. Bislang seien das Stadtmarketing und auch die teilnehmen Rettungskräfte „völlig unbesorgt“. 

Dies bestätigt Werdohls Feuerwehrchef Kai Tebrün. „Bislang hatten wir nur Verdachtsfälle in Werdohl, die sich aber nicht bestätigt haben. Deshalb halten wir am Tag der Rettungskräfte fest“, sagte Tebrün. Auch die Wehr selbst habe bislang keine besonderen Maßnahmen ergriffen. „So finden beispielsweise unsere Übungsabende ganz normal statt“, sagt Tebrün. 

Brüninghaus-Platz das Aktionszentrum

In den Fokus rücken wird beim Tag der Rettungskräfte am Sonntag, 29. März, speziell der Brüninghaus-Platz. Dort werden die Aktionen stattfinden, die die einzelnen Institutionen und Organisationen vorbereitet haben. Namentlich sind dies das Deutsche Rote Kreuz (DRK), die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG), die Polizei, das Technische Hilfswerk (THW), die Feuerwehr, die Notfallseelsorge, die Malteser sowie die Rettungshundestaffel Märkisches Sauerland. 

So lief der Tag der Rettungskräfte 2019 in Werdohl

Tag der Rettungskräfte 2019 in Werdohl

In dieser Woche trafen sich die Verantwortlichen mit Claas Marienhagen, um den Ablaufplan, die Positionierung der Standplätze, das kulinarische Angebot sowie den Zeitplan für die einzelnen Akionen abzusprechen. 

Unterwegs mit historischen Gegenständen

Auch wurde die Werbung im Vorfeld noch geplant. Dazu soll gehören, dass die Rettungskräfte mit historischen Gegenständen sowie Uniformen in den Geschäften des Werdohler Einzelhandels auf den Tag der Rettungskräfte hinweisen. 

Noch nicht alles steht fest, einiges ist auch wetterabhängig. Doch klar ist, dass das DRK eine Teddybären-Klinik mitbringen wird, damit die kleinsten Besucher ihre Lieblingsstofftiere mit Pflastern und mehr versorgen können. Ein Rettungshund soll im Laufe des Tages auf jeden Fall abgeseilt werden. Und die Feuerwehr demonstriert, wie sie in kürzester Zeit mehrere tausend Liter Wasser aus der Lenne pumpt. Was mit dem Wasser dann passiert, soll eine Überraschung sein. 

Von 13 bis 18 Uhr

Der Tag der Rettungskräfte findet am Sonntag, 29. März, von 13 bis 18 Uhr in der gesamten Innenstadt statt. Ein Gewinnspiel soll den Tag wieder begleiten. Mehr als bisher wollen die teilnehmen Hilfskräfte dann auch präsentieren, wie sie miteinander agieren können. Auch die Geschäfte haben geöffnet.

Mehr zur Gertrüdchen-Absage lesen Sie hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare