Unternehmen können sich bewerben

Trotz Corona: Berufsorientierungsmesse soll stattfinden

Die bisher letzte Bom in Präsenzform fand 2019 im Festsaal Riesei statt.
+
Die bisher letzte Bom in Präsenzform fand 2019 im Festsaal Riesei statt.

2020 bremste die Corona-Pandemie die Veranstaltung aus. So konnte die Berufsorientierungsmesse für Neuenrade und Werdohl (Bom) erstmals seit vielen Jahren nicht in gewohnter Form als Präsenzveranstaltung mit vielen Unternehmen aus der Region im Festsaal Riesei stattfinden.

Für dieses Jahr unternehmen die Organisatoren Andreas Haubrichs, Wirtschaftsförderer in Werdohl, und Sandra Horny, Stadtmarketing Neuenrade, einen neuen Anlauf.

„Wir starten die Anmeldephase zur Bom 2021. In diesen Zeiten ist es, schwierig, eine Präsenzveranstaltung zu planen, aber sie stellt sicherlich die beste Lösung für eine Messe dar. Wir bevorzugen daher die Durchführung vor Ort und wollen gerne darauf vorbereitet sein“, teilte Andreas Haubrichs mit.

2020 gab es nur ein Infopaket für die Schüler

Im vergangenen Jahr hatte es für die Schüler aus beiden Kommunen lediglich ein Infopaket mit Arbeitgeberverzeichnis, Quizbogen und Plakat gegeben. Der Bogen, der Informationen über die Arbeitgeber enthielt, konnten in den Klassen erarbeitet werden.

Die 12. Berufsorientierungsmesse für Neuenrade und Werdohl soll nun wieder in Präsenzform stattfinden. Am Dienstag, 28. September, von 17 bis 19 Uhr zunächst mit der Elternzeit. Während dieser zwei Stunden können Eltern ihre Kinder in den Festsaal Riesei begleiten und sich ebenfalls informieren. Der Mittwoch, 29. September, ist von 9 bis 15.30 Uhr dann wieder komplett den Schülern vorbehalten. So ist zumindest die Planung.

Im August soll die endgültige Entscheidung fallen

„Wenn die Bom als Präsenzveranstaltung aufgrund der Pandemie und deren Folgen nicht möglich sein sollte, werden wir Anfang August darüber informieren und einen Alternativplan vorstellen“, sagte Haubrichs.

Interessierte Unternehmen, die sich auf der Berufsorientierungsmesse präsentieren wollen, können sich ab sofort über das Onlineformular auf der Internetseite www.bom-mk.de anmelden. Anmeldeschluss ist am 15. Mai.

Heimische Unternehmen werden bevorzugt

Anschließend prüfen die Organisatoren, ob alle angemeldeten Messestände in den Veranstaltungsräumen am Riesei untergebracht werden können. „Sollte dies aufgrund zu vieler Anmeldungen nicht möglich sein, führen wir – wie in den Vorjahren auch – ein Art Ranking durch“, erläuterte Haubrichs. Dabei werden zunächst Aussteller aus Neuenrade und Werdohl berücksichtigt. Auch das Datum der Anmeldung zählt. Zudem schauen Haubrichs und Horny, welche Unternehmen aus Branchen, die bisher nicht oder kaum vertreten waren, sich für die Bom 2021 angemeldet haben.

„Hoffen wir gemeinsam, dass die Messe als Präsenzveranstaltung durchführbar“, so Haubrichs abschließend.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare