Wurstrummel im Vereinsheim

+
Das wird schmecken! Der ehemalige Schützenoberst und Silvestersänger Manfred Kehr persönlich brachte seinen Mitstreitern und den Spendern die Mettwurst an den Tisch.

Werdohl - Seit nunmehr 140 Jahren wird den Bewohnern in Rotenhohl, Bärenstein und in der Borbecke ein Ständchen zum neuen Jahr gesungen. Traditionell übernehmen diese Aufgabe die Silvestersänger.

Jeder, der am Nachmittag des Silvestertages seine Tür geöffnet und den Sängern etwas gespendet hat, wird zum ebenso traditionsreichen Wurstrummeln in das Vereinsheim der Versetaler Schützen eingeladen.

Am vergangenen Samstag war es wieder soweit: Koch Eugen Brüchle und seine Helfer tischten den rund 80 Gästen insgesamt 20 Kilogramm Sauerkraut, 25 Kilogramm Kartoffeln („Mit Liebe geschält“) und 35 Kilogramm Mettwurst auf.

Zudem gab es wieder attraktive Preise in einer Tombola zu gewinnen. Silvestersänger Manfred Kehr begrüßte alle Gäste und wünschte nicht nur einen guten Appetit, sondern auch einen schönen Abend. Immerhin sei dies eine gute Möglichkeit, den einen oder anderen Menschen in lockerer Runde wiederzusehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare