DNA-Proben werden untersucht

Toter aus dem Versetal: Viele Zeugenhinweise zur Identität

Dieser rote Strickpullover hing am skelettierten Leichnam, den Kinder im Versetal fanden. Die Polizei vermutet, dass der Tote mindestens seit Juli auf der Fläche nahe des Flusses gelegen hat.
+
Dieser rote Strickpullover hing am skelettierten Leichnam, den Kinder im Versetal fanden. Die Polizei vermutet, dass der Tote mindestens seit Juli auf der Fläche nahe des Flusses gelegen hat.

Der Zeugenaufruf der Polizei samt der Veröffentlichung der Fotos von Kleidungsresten bei der Ermittlung der Identität des Toten aus dem Versetal hatte zumindest bereits teilweise Erfolg.

„Bei uns sind viele Hinweise eingegangen. Die Ermittlungen zur Identitätsfeststellung dauern allerdings weiterhin an“, sagte Marcel Dilling, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Märkischer Kreis, am Mittwoch auf Anfrage der Redaktion.

Neben der Auswertung der Zeugenhinweise hofft die Polizei auch über die Untersuchung der bei der Obduktion der Leiche genommenen DNA-Proben weiterzukommen. „Die Proben sind mittlerweile bei unseren Experten im Landeskriminalamt eingegangen“, sagte Dilling. Bis hier Ergebnisse vorliegen, könne es allerdings zwei Wochen dauern. Deshalb hofft die Polizei parallel auf weitere Zeugenhinweise, die die Wache in Werdohl unter Tel. 0 2392/93990 entgegennimmt.

Keine Hinweise auf eine Straftat

Zwei Kinder, neun und elf Jahre alt, hatten Teile eines menschlichen Skeletts am Dienstag vergangener Woche beim Spielen auf einem unbebauten Grundstück an der Straße Rotenhohl in der Nähe der Verse gefunden und die Polizei alarmiert. Schnell war klar, dass es bei der Ermittlung der Todesursache keine Hinweise auf eine Straftat gibt.

Nach der Obduktion der Leiche steht fest, dass es sich um einen Mann zwischen 50 und 70 Jahren handelt. Der Körper könnte nach Schätzungen der Polizei bereits seit Juli vergangenen Jahres an der Verse gelegen haben, eventuell auch deutlich länger. Über die genaue Liegezeit des Leichnams sollen nun ebenfalls die rechtsmedizinischen Untersuchungen Aufschluss geben.

Polizei konnte Kleidungsreste sichern

An dem Skelett konnte die Polizei Reste von Kleidungsstücken sichern, die sich allerdings in einem sehr schlechten Zustand befinden. Klar ist jedoch, dass es sich um einen roten Strickpullover und ein wohl beigefarbenes T-Shirt handelt. Dieses trägt die Aufschrift „ODE“. Bei dem Shirt könnte es sich laut Polizei eventuell um Arbeitskleidung handeln.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare