50 Tonnen Sand für den Rasenplatz

WERDOHL ▪ Der Naturrasenplatz im Stadion Riesei ist voraussichtlich bis Ende Juni gesperrt, der Platz wird gepflegt und braucht danach einige Wochen Ruhezeit. Von Volker Heyn

Ulrich Betten, bei der Stadt zuständig für Sportangelegenheiten, beschrieb die etwa einwöchige Maßnahme. Gestern wurde der Platz zunächst belüftet, mit Metalldornen an einer Walze werden Löcher in den Rasen gestochen. Wo sich Vertiefungen befinden, wird am Dienstag Rasentragschicht aufgebracht. Mittwoch kommen zwei Sattelschlepper zum Riesei und kippen 55 Tonnen Sand auf den Platz, der danach in den Rasen eingearbeitet wird. Auch wenn die Menge beachtlich erscheint, wird der Sand nachher nicht mehr sichtbar sein. Betten: „Der verschwindet komplett im Rasen.“ Ende der Woche wird nachgesät, gedüngt und gewalzt. Die Kosten von rund 3000 Euro für die jährlich notwendige Pflege übernimmt die Stadt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare