Tierschutzverein: Ralf Mitschke hört auf

+
Die bisherige Geschäftsführerin Yvonne Donges bedankte sich beim ehemaligen Vorsitzenden Mitschke für die gute Zusammenarbeit. ▪

WERDOHL/NEUENRADE ▪ Bei der Jahreshauptversammlung des Tierschutzvereins Werdohl-Neuenrade kam es am Mittwoch zur Neuwahl des gesamten Vorstandes. Aus verschiedenen persönlichen Gründen stellten sich die Mitglieder des bisherigen Vorstandes nicht mehr zur Wiederwahl.

Der 1952 gegründete Tierschutzverein war vor ein paar Jahren in einem sehr schlechten Zustand. „Vermutlich waren damals zu viele Aufgaben auf zu wenige Schultern verteilt“, mutmaßte Ralf Mitschke in seiner letzten Rede als erster Vorsitzender. Als er und die anderen Mitglieder des Vorstandes vor vier Jahren ihre Posten übernahmen, fanden sie „einen Trümmerhaufen eines Vereins“ vor, wie Ralf Mitschke es bezeichnete. Aufgrund von Misswirtschaft fehlten rund 20 000 Euro in der Kasse. Außerdem fanden sich keine Mitgliederlisten oder Protokolle in den Unterlagen. In mühevoller Kleinarbeit sei damals der Verein neu aufgebaut worden, was wohl nicht allen Mitgliedern gefiel. So kam es zu zahlreichen Austritten. Unbeirrt davon hätten die Vereinsmitglieder, allen voran der Vorstand, weitergemacht.

Eine Homepage wurde eingerichtet und der Kontakt zu den Behörden wie den Ordnungsämtern der Städte Werdohl und Neuenrade aufgefrischt. Auch zu anderen Tierschutzvereinen bestehe ein guter Kontakt – nicht zuletzt wegen des sehr guten Rufes, den der Verein inzwischen habe. Ralf Mitschke freute sich, dass „viel verloren gegangenes Vertrauen zurückgewonnen werden konnte.“

Ein weiteren großes Projekt wurde angegangen und verwirklicht. Die neue Auffangstation für Tiere wurde an der Gildestraße in Werdohl errichtet. Die Baukosten von rund 70 000 Euro hätten den Verein aber nicht weiter in die roten Zahlen getrieben. Durch gutes Wirtschaften, die Beiträge der inzwischen 172 Mitglieder und immer willkommene Spenden sei es gelungen, die Vereinskasse zu konsolidieren. ▪ ast

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare