Thorsten Schick besucht Bürgermeisterin Silvia Voßloh

+
Der CDU-Landtagsabgeordnete Thorsten Schick besuchte Bürgermeisterin Silvia Voßloh und versprach Unterstützung.

Werdohl - „Wir wollen Werdohl so attraktiv gestalten, dass die Menschen es als liebens- und lebenswert empfinden.“ Dieses Ziel hatte Bürgermeisterin Silvia Voßloh schon in ihrem Wahlkampf genannt, am Freitag sprach sie darüber mit Thorsten Schick.

Der CDU-Landtagsabgeordnete kam zu einem Antrittsbesuch nach Werdohl. Die Stadt werde dieses Ziel wahrscheinlich nicht aus eigener Kraft erreichen können, sagte Schick. Deshalb wollte er von der Bürgermeisterin wissen, welche Erwartungen sie an die Landespolitik habe, damit er die notwendige Unterstützung für Werdohl sicherstellen könne. Neue Wünsche äußerte Silvia Voßloh nicht. Es sei ja schon einiges in Bewegung, der Umbau des Brüninghaus-Platzes sei angestoßen. Da habe die Politik jetzt auch genug Daten in der Hand. „Darüber werden sich jetzt alle Gedanken machen, damit es nach der Sommerpause weitergeht.“

Der Umbau sei eine gute Sache, fand Thorsten Schick. „Würde der Platz so bleiben, wie er ist, dann würden auch Privatleute kein Geld ausgeben, um etwas zu verändern“, sagte er. „Die öffentliche Hand muss da vorangehen.“ Der Landtagsabgeordnete und Parteikollege der Bürgermeisterin versprach, sich in Sachen Internet und Breitband-Ausbau für Werdohl einzusetzen. Eine schöne Stadt allein nutze schließlich nichts, wenn dieser Teil der Infrastruktur fehle. Schnelles Internet sei nicht nur für Studenten wichtig. Auch für mittelständische Unternehmen sei das ein sehr wichtiges Thema, bestätigte auch Silvia Voßloh. - cra

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare