Weitere Sonderausstellung im Werdohler Paul-Seuthe-Museum

+
Thomas Benecke zeigt ein Blumenstillleben von Paul Seuthe. Werdohls wohl bekanntester Künstler hat etliche solcher und anderer Naturmotive gemalt. Eine Auswahl davon will Benecke im Mai in einer Sonderausstellung zeigen.

Werdohl - Vor gut anderthalb Jahren hat der Werdohler Thomas Benecke das weltweit erste Paul-Seuthe-Museum eröffnet. Seit August 2016 öffnet er es mehr oder weniger regelmäßig anlässlich von Sonderausstellungen. So auch wieder ab dem 6. Mai, wenn er den Fokus auf Blumen- und Naturmotive des vor 20 Jahren verstorbenen Werdohler Malers lenken will.

Mit 40 bis 50 Werken von Paul Seuthe ist Thomas Benecke gestartet, als er im Sommer 2016 das kleine Seuthe-Museum in seinem Haus an der Neustadtstraße eröffnet hat. Aber durch die Ausstellungen habe er Kontakte zu vielen anderen Sammlern und Menschen knüpfen können, die ihm weitere Arbeiten des Malers überlassen hätten, der 1909 in Hagen geboren, aber ab 1930 überwiegend in Werdohl gelebt und gearbeitet hat, sagt Benecke.

Mittlerweile nennt der Werdohler nach eigenen Worten etwa 120 Bilder sein Eigen, hinzukommen ungefähr 20 Dauerleihgaben. „Die kann und will ich natürlich nicht alle auf einmal zeigen“, erklärt Werdohls vielleicht größter Seuthe-Fan, wie er mit den gesammelten Werken umzugehen gedenkt. Vielmehr wolle er immer wieder verschiedene Arbeiten nach thematischen Gesichtspunkten zu einer Sonderausstellung zusammenstellen.

Bildersammlung ist gewachsen

Vor ein bis zwei Jahren sei er dazu noch gar nicht in der Lage gewesen. Die gewachsene Sammlung eröffne ihm aber nun die Möglichkeit, jedes Jahr einen solchen Schwerpunkt zu setzen. Diesen Plan will Benecke nun im Mai mit der Ausstellung „Einfach nur schön!?“ in die Tat umsetzen. Dann will er in seinem privaten Museum eine Auswahl von Blumenstillleben und Naturmotiven aus der Hand von Paul Seuthe vorstellen.

Ausstellung an vier Tagen geöffnet

Die Vernissage der Ausstellung ist für Sonntag, 6. Mai, zwischen 12 und 14 Uhr vorgesehen. Weitere Öffnungstermine sind Christi Himmelfahrt, 10. Mai, sowie das anschließende Wochenende, 12. und 13. Mai, jeweils von 14 bis 16 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Mit den Besucherzahlen in seinem kleinen Museum ist Thomas Benecke übrigens zufrieden. „Es läuft recht gut. Ich hatte schon Besucher aus Berlin, Karlsruhe und Frankfurt, die einen Bezug zu Paul Seuthe oder zur Stadt Werdohl haben und natürlich deshalb bei mir reingeschaut haben“, berichtete er.

Privatführungen möglich

Regelmäßige Öffnungszeiten außerhalb der Sonderausstellungen hat das barrierefrei erreichbare Paul-Seuthe-Museum nicht. Kurator Thomas Benecke ist aber gerne bereit, seine Galerie nach Absprache für Privatführungen zu öffnen. Telefonisch ist er unter der Rufnummer 02392/4015 zu erreichen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare