Team Espa~nol-Werdohl siegt

Den Pokal überreichten der Landtagsabgeordnete Michael Scheffler (v.r.), die Bundestagsabgeordnete Dagmar Freitag und der Werdohler Fraktionsvorsitzende Matthias Wershoven.

WERDOHL - Ein neu gestifteter Pokal, Bargeld zwischen 30 und 80 Euro für den Sieger und die drei nachplatzierten Fußball-Freizeit-Teams sowie jeweils ein Lederball für die ersten vier Mannschaften: Das waren die Preise, die am Sonntag beim SPD-Thomas-Lindner-Gedächtnis-Turnier auf dem Sportplatz in Altenmühle ausgelobt worden waren.

Zwölf Mannschaften – zwei mehr als vor einem Jahr – hatten für dieses Turnier gemeldet. Am Ende ging der Sieg an Espa~nol Werdohl. Die Entscheidung fiel im Elfmeterschießen.

Nachdem das Vossloh-Team als Sieger des Vorjahres seinen Titel nicht verteidigen wollte oder konnte, blieb lange völlig offen, wer am Ende des in der 19. Auflage ausgetragenen Turniers den Siegerpokal aus den Händen der SPD-Bundestagsabgeordneten Dagmar Freitag und des Landtagsabgeordneten Michael Scheffler in Empfang nehmen konnte. Gemeldet hatten Tyrolit Reineke, Haarmonie, Stauff, Espa~nol Werdohl, die Spiegel Allstars, SC Sportfreunde, Team Seissenschmidt, Kracht Allstars, T.K.F.S., die Glasbier Rangers, der FC Kamp und die Akdeniz Allstars.

Gespielt wurde in zwei Gruppen zu jeweils sechs Mannschaften. Nach der Vorrunde lag Espa~nol vor Tyrolit in der Gruppe A in Front; in Gruppe B hatten sich die Akdeniz Allstars vor dem FC Kamp platziert. Im Spiel um Platz drei setzte sich im sogenannten „kleinen Finale“ der Kamp aus Kleinhammer gegen die Akdeniztruppe mit 3:2 durch. Im Endspiel schaffte das Espa~nol-Team nach einem 1:1 in der regulären Spielzeit mit 3:1 nach Elfmeterschießen gegen Tyrolit den Triumpf. Der Jubel war entsprechend groß.

Bereits nach Ende der Vorrunde waren zwei Entscheidungen gefallen. Nach den Turnierregularien hatte sich Ahmet Akdeniz mit acht Treffern als bester Torschütze ausgezeichnet. Als bester Torwart ging in diesem Jahr Daniel Iden vom Team Seissenschmidt in die Turnierannalen ein.

Einen Sonderpreis erhielt auch in diesem Jahr wieder die Jugendabteilung des TuS Versetal, die dieses Turnier gemeinsam mit der SPD schon seit 18 Jahren organisiert: 25 Euro Bargeld und drei nagelneue Lederfußbälle.

Von Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare