1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Taxi-Branche: Zahl der Fahrten nimmt nur langsam wieder zu

Erstellt:

Von: Michael Koll

Kommentare

Für Taxis gibt es seit der Wiederöffnung der Kneipen, Restaurants und Gaststätten wieder mehr Fahrten.
Für Taxis gibt es seit der Wiederöffnung der Kneipen, Restaurants und Gaststätten wieder mehr Fahrten. © DPA

„Nicht richtig viel, aber schon etwas“ sei der Kundenstrom am vorigen Wochenende wieder angestiegen, sagt Samed Ayhan. Der Geschäftsführer des Werdohler Taxiunternehmens MS freut sich über die Corona-Lockerungen im Märkischen Kreis.

So durften am Wochenende beispielsweise auch in der Innengastronomie erstmals wieder Gäste bewirtet werden. Seit Mittwoch ist dies nun auch ohne Negativtest möglich, denn mit einer stabilen Corona-Inzidenz von unter 35 ist mittlerweile auch der Märkische Kreis offiziell in der Inzidenzstufe eins angekommen.

Ayhan schätzt: „Die Zahl der Fahrten hat im Vergleich zu Zeiten der Ausgangssperre wieder um etwa 20 Prozent zugenommen.“ Er hebt allerdings hervor: „Im Vergleich zu Vor-Corona-Zeiten sieht es allerdings weiterhin schlecht aus.“ Der Mietwagen-Unternehmer konkretisiert: „Wir haben derzeit nur 20 Prozent des Auftragsvolumens, welches wir einmal vor der Pandemie hatten.“

Nur zwei von neun Wagen im Einsatz

Nur zwei seiner insgesamt neun Wagen seien derzeit im Einsatz: „Keiner meiner Beschäftigten ist in Kurzarbeit. Aber all meine Aushilfen, die zuvor hauptsächlich am Wochenende mitgearbeitet haben, sind weg.“ Der Geschäftsführer von MS-Taxi hofft darauf, diesen Fahrern bald wieder Einsatzzeiten geben zu können.

Keine Einsatzfahrten gibt es indes mehr für Josef Torino Vangeli. Der Balver Taxi-Unternehmer hat „im August 2020 wegen Corona das Geschäft aufgegeben“, wie er jetzt berichtet. Zuvor hatte Vangeli „aufgrund eigener Vorerkrankungen im März und April 2020“ die Fahrtätigkeit bereits einmal ausgesetzt.

Auch Jörg Knips macht Schluss

Eine endgültige Geschäftsaufgabe gab es auch für Jörg Knips. Dessen Unternehmen Citycar war in Neuenrade ansässig, jedoch auch auf Werdohler Straßen unterwegs. Knips ist telefonisch nicht mehr zu erreichen. Die Citycar-Internetseite existiert nicht mehr.

Die Neuenrader Stadtverwaltung bestätigt allerdings die Einstellung des Geschäftsbetriebes.

Auch interessant

Kommentare