Der „Tasmanische Teufel“ spielt im Alt Werdohl

+
Rob Tognoni (rechts) kommt mit seiner Band ins Alt Werdohl.

Werdohl - Der „Tasmanische Teufel“ Rob Tognoni kommt am Freitag, 11. Oktober, mit seiner Band zum alljährlichen Gastspiel in die Musikkneipe Alt Werdohl an der Freiheitstraße.

Das Konzert beginnt um 20 Uhr. Tognoni war bereits Opener für Größen wie Roy Buchanan, Lonnie Mack und Joe Walsh von den Eagles. Er teilte sich Bühnen mit Peter Green, Sting, ZZ Top und Bo Diddley und wurde bereits zum besten Gitarristen Australiens gekürt. 

Tognoni stammt aus Tasmanien tritt deshalb unter dem Pseudonym „Der Tasmanische Teufel“ auf. „Sein Stil ist feurig, energisch, erfinderisch und explosiv. Seine Wurzeln kommen aus dem Blues, Blues-Rock und Klassik-Rock. Rob Tognoni ist auch auf der Bühne voller Energie und unermüdlich. Ein Performer und nicht nur ein Musiker. Ein Nachhall von Cream, Hendrix, BB King und AC/DC sind durch seinen musikalischen Klangteppich zu hören. 20 Alben und unzählige Touren machen seine Shows zu einer einzigartigen Erfahrung“, sagt Veranstalter Jürgen „Pöngse“ Krutzsch.

Eintrittskarten 

Tickets im Vorverkauf gibt es ab sofort im Alt Werdohl. Sie kosten pro Stück 12 Euro, an der Abendkasse sind 15 Euro zu zahlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare