Tambourcorps sucht Führungspersonen

WERDOHL ▪ Das Tambourcorps Einigkeit Werdohl befindet sich auf der Suche nach Verstärkungen – für den Vorstand.

Von Markus Jentzsch

Das wurde am Sonntagnachmittag während der Jahreshauptversammlung des Corps in den Vereinsräumen im Gewerbepark Eveking deutlich. Klaus Muhl, bisheriger und zudem einstimmig wiedergewählter Vorsitzender der Musiker, betonte mehrfach die Notwendigkeit weiterer Führungspersönlichkeiten.

Sein krankheitsbedingter Ausfall habe mehr als deutlich gezeigt, dass ein stellvertretender Vorsitzender, der durchaus behutsam aufgebaut werden würde, die Situation entschärfen könnte. „Diese Position ist für mich sehr anstrengend“, sagte Muhl. Bestes Beispiel für die erfolgreiche Verjüngung des Vorstands sei Philipp Theile, der trotz seines jungen Alters die Position des Kassierers schon perfekt ausfüllen würde. Dementsprechend sprachen sich auch alle Mitglieder für eine weitere Amtszeit des Youngsters aus. Den Vorschlag des Ehrenvorsitzenden Udo Sendler, Theile als potenziellen Muhl-Nachfolger zu pushen, schien allen Vorstandsmitgliedern allerdings ein wenig verfrüht. Muhl regte das Corps an, sich diesbezüglich Gedanken zu machen. Neben Klaus Muhl und Philipp Theile standen noch Geschäftsführerin Martina Muhl und Tambourmajor Carsten Hagemann zur Wahl. Auch ihnen sprach die Versammlung ihr uneingeschränktes Vertrauen aus. Die Position des Geschäftsführers sei derzeit auch nur einfach besetzt, gab der Vorsitzende zu Bedenken.

In seinem Jahresrückblick hob der Vorsitzende das Schützenfest in Altena hervor, das wohl zu den schönsten Events überhaupt zu zählen sei. „Wir haben das Zelt gerockt“, gab Muhl die Eindrücke wieder.

Das kleine Plus, das die Kasse aufweist, möchte der Vorstand gerne in die Abschlussarbeiten im Vereinsheim investieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare