„Tach auch“ an der Kirche

„Wat zum Beißen, wat zum Süppeln – und das allet mit Bedienung“ gab es beim zweiten Biergarten an der Evekinger Friedenskirche. Die Initiatoren Heike und Dirk Grzegorek wie auch der CVJM waren mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden. - Foto: Kanbach

WERDOHL - Zum zweiten Mal fand im Schatten der Friedenskirche in Eveking am vergangenen Wochenende ein Biergarten statt. Hatte die Erstauflage Ende August 2012 noch eher bayrisches Flair, so sollte die Veranstaltung am Samstag und Sonntag unter dem Motto „Tach auch“ eher Ruhrpott-Atmosphäre vermitteln.

Dazu gab es Köpi, Currywurst mit der Originalsauce aus Bochum und Musik aus der Box von Herbert Grönemeyer und anderen Pop-Größen aus dem Revier. Oder – wie es auf einem Aushang hieß: Es gab „wat zum Beißen, wat zum Süppeln, allet mit Bedienung und Pfull Servitz“.

Die Idee, die letztlich von Helfern der evangelischen Kirche und des CVJM umgesetzt wurde, stammte ursprünglich von Heike und Dirk Grzegorek. Sie stammt aus Herne, er aus Wanne-Eickel. „Da lag ein solcher Themenabend ja mal nahe“, sagte der Pfarrer und schmunzelte.

Er und alle anderen Helfer waren mit dem Verlauf der Veranstaltung zufrieden. Das Werdohler Schützenfest war – im Blick auf die Besucherzahl in Eveking – im Gegensatz zu ersten Befürchtungen keine Konkurrenz. Am Samstag nicht und auch nach dem Gottesdienst am Sonntag nicht.

Das lockere, zwanglose Gespräch stand an beiden Tagen im Mittelpunkt, und wie es sich alle Beteiligten erhofft hatten: Es kamen auch Menschen zum Kirchhügel, die man sonst in diesem Umfeld eher selten sieht: Zweck erreicht, was diesen Punkt betrifft.

Ein anderer Zweck bedarf noch einer genaueren Sichtung: Ein Teil des durch den Getränke- und Würstchenverkauf erzielten Erlöses sollte für die Organisation „Rote Nasen – Clowns im Krankenhaus“ gespendet werden. Wie hoch der Betrag ausfällt, steht noch nicht fest, aber gerade weil diese Aktion unterstützt werden sollte, ließ der Eine oder Andere das ihm zustehende Wechselgeld in der Kasse.

Von Rainer Kanbach

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare