Symbolischer erster Spatenstich für das Hallenbad

+
Der symbolische Spatenstich erfolgte am Dienstag auf dem Gelände in Ütterlingsen.

Werdohl - Mit dem symbolischen ersten Spatenstich hat der Bau des neuen Werdohler Hallenbads in Ütterlingsen am Dienstag auch offiziell begonnen.

Der Bagger hatte seine Arbeit schon in der vergangenen Woche aufgenommen, dann zunächst wegen der anhaltenden Regenfälle wieder eingestellt. 

Am Dienstagmorgen griffen dann neben Bürgermeisterin Voßloh und Stadtwerke-Chef Frank Schlutow auch der Aufsichtsratsvorsitzende Christoph Plaßmann und andere Mitglieder des Stadtwerke-Aufsichtsrates zur Schaufel. 

Das mit dem Bau beauftragte niederländische Unternehmen Pellikaan will bereits in rund zwei Wochen mit den Betonarbeiten für den Neubau beginnen, Ende März soll die Stahlkonstruktion aufgerichtet werden und schon Anfang Mai sollen es mit den Innenarbeiten losgehen. 

Die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2020 geplant, nach einem Probebetrieb könnte das rund 5 Millionen Euro teure und 1300 Quadratmeter große Bad dann ab Herbst 2020 benutzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare