Polizisten bedroht und beschimpft

Nach Suff-Fahrt von Lüdenscheid nach Werdohl: Bei aggressivem Fahrer klicken die Handschellen

+

Nach einer Autofahrt unter Alkoholeinfluss landete ein 21-jähriger Werdohler am Sonntagmorgen im Gewahrsam der Polizei.

Werdohl/Lüdenscheid - Der Mann war gegen 3.30 Uhr mit einem Wagen nach Hause in die Borbecke gekommen und hatte ein Fahrzeug gestreift. 

Der Schaden wurde zwar erst Stunden entdeckt. Der mutmaßliche Verursacher war dennoch schnell klar. Die Polizei weckte den Mann, was der offensichtlich stark Alkoholisierte mit wüsten Beschimpfungen und Drohungen quittierte.

Als ihn die Polizeibeamten aufsetzen wollten, trat und schlug er nach ihnen. Er wurde in Handfesseln zur Wache nach Lüdenscheid gebracht. Dort nahm ihm ein Arzt mehrere Blutproben ab. 

Ohne Führerschein

Sowohl das Fahrzeug, als auch die Beschreibung des Fahrers passten zu einem Vorfall in der Nacht an der Werdohler Landstraße in Lüdenscheid. Dort hatten Zeugen beobachtet, wie ein Wagen ohne Licht einen Bordstein rammte und mit einem Rad nur auf der Felge fahrend weiter rollte. Auf der Straße war die Kratzspur in Schlangenlinie noch länger zu verfolgen. Der Mann hat keine gültige Fahrerlaubnis. 

Die Polizei schrieb Anzeigen wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und unter Alkoholeinfluss, Unfallflucht sowie Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare