Suche nach vermissten Angehörigen

Für das neue Maskottchen der Reservistenkameradschaft wird noch ein Name gesucht.

WERDOHL ▪ Ein riesiger Teddy ist das neue Maskottchen der Reservistenkameradschaft Werdohl-Neuenrade. Während des Stadtfestes soll nun ein Name für den Plüschbären gefunden werden. „Wir hoffen auf die Unterstützung der Werdohler Kinder“, der Vorsitzende Detlef Seegmüller.

Kleine Stadtfestbesucher sind am Wochenende mit vielen kreativen Ideen und Vorschlägen gefordert. Am Stand der Reservistenkameradschaft an der Bahnhofstraße können die Kinder ihre Namensvorschläge für das neue Reservisten-Maskottchen einreichen. Bei der nächsten Monatsversammlung am 8. Juni sollen dann alle Ideen gesichtet werden, auf den schönsten Namen soll der Teddy, der einen grünen Bundeswehranzug trägt, dann getauft werden. Der Gewinner oder die Gewinnerin des Wettbewerbs darf sich freuen: Als Preis wird ein original Bundeswehrteddy namens Flecki überreicht, außerdem ein Gutschein für die Eisdiele.

Während des Stadtfestes können sich die kleinen Besucher am Stand vor dem Beatuycenter „Hautnah“ außerdem schminken lassen. Wer möchte, kann sich mit dem neuen Maskottchen auch fotografieren lassen. Die Aktion ist kostenlos, die Reservistenkameradschaft bittet lediglich um eine kleine Spende, die dem Bundeswehrsozialwerk zufließen soll, das bedürftige Familien von Soldaten unterstützt.

Eine weitere Aktion planen die Mitglieder der heimischen Reservistenkameradschaft auf dem Colsman-Platz. Am dortigen Stand wird auch Oberstleutnant Rolf Koos anzutreffen sein, der ehrenamtlich für den Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge arbeitet und am Samstag die Möglichkeit anbietet, über den Zentralrechner der Kriegsgräberfürsorge nach vermissten Angehörigen zu suchen.

„Wer seinen Opa oder Onkel vermisst und einige Angaben wie das Geburtsdatum oder vielleicht die Einheit, in der derjenige stationiert war, vorlegen kann, kann versuchen, auf diesem Weg Hinweise über den Verbleib des Angehörigen zu bekommen“, hofft der zweite Vorsitzende Torsten Stegmann, dass mit Hilfe der geplanten Aktion vielleicht Vermisste gefunden werden können. - Simone Benninghaus

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare