Erste Sturmbilanz fällt positiv aus

Sturm "Sabine": So sieht es in Werdohl, Neuenrade und Balve aus

+
Am WK Warenhaus haben Handwerker am Dienstagmorgen mit der Reparatur der beschädigten Fassade begonnen.

Werdohl, Neuenrade, Balve - Die Sturmbilanz fällt weniger schlimm aus als befürchtet. Nur in Werdohl und in Balve gab es während der Nacht zu Montag Einsätze.Inzwischen sind die Straßensperrungen wieder aufgehoben. Ein Rückblick:

[Update, Mittwoch, 10.30 Uhr]

Update, Mittwoch, 10.30 Uhr: Der Baubetriebshof der Stadt Werdohl hebt gerade die Sperrung des Brüninghaus-Platzes auf.  Das WK Warenhaus und die übrigen Geschäfte dort sind damit wiederwie gewohnt zu erreichen. Auch der Wochenmarkt kann am Donnerstag stattfinden.

Update, Dienstag, 16.30 Uhr: Am Werdohler Brüninghaus-Platz sind mittlerweile alle Geschäfte wieder geöffnet. Wer die Geschäfte erreichen will, muss sich allerdings in vielen Fällen auf eigenes Risiko über die Sperrung des Platzes hinwegsetzen.

Update, Dienstag, 10.45 Uhr: Die L697 zwischen Affeln und Plettenberg ist mittlerweile wieder passierbar.

Update, Dienstag, 9.45 Uhr: Handwerker haben am WK Warenhaus mit derReparatur der beschädigten Fassade begonnen. Der Brüninghaus-Platz ist aber nach wie vor aus Sicherheitsgründen gesperrt. Einige Geschäfte - darunter Quick-Schuh - haben deshalb geschlossen, das WK ist nur über den Eingang Goethestraße, der Süderländer Volksfreund vom Alten Dorf aus erreichbar.

Update, Dienstag, 8.30 Uhr: In Balve hatte die Feuerwehr auch in der Nacht zu Dienstag noch Arbeit.

Update: Montag, 14.45 Uhr: Die B229 zwischen Werdohl und Neuenrade ist vorübergehend gesperrt. Ein Baum ist auf die Straße gestürzt und wird gerade von der Feuerwehr beseitigt.
Update, 14.20 Uhr: Die Stadionstraße in Werdohl ist wieder passierbar.
Update, Montag, 14.00 Uhr: Die Hönnetalbahn fährt mittlerweile wieder planmäßig. Auch auf der Ruhr-Sieg-Strecke gibt es derzeit keine Probleme mehr.

Update, Montag, 13.00 Uhr: Die Hönnetalbahn (RB 54) hat nach wie vor Probleme mit dem Unwetter. In Nordrhein-Westfalen sei der Bahnbetrieb für Züge vorübergehend eingestellt worden, teilte die Deutsche Bahn auf ihrer Internetseite mit. Die Linie RB 54 nehme  den Betrieb zwischen Unna und Neuenrade mit reduzierter Geschwindigkeit wieder auf. In der Folge komme es zu Verspätungen und Teilausfällen, heißt es weiter. Reisenden wird empfohlen, ihre Verbindung vor Abfahrt des Zuges zu prüfen. Das gilt auch für die Abellio-Züge auf der Ruhr-Sieg-Strecke (RB 91 und RE 16).

Update, Montag, 11.30 Uhr: Die L697 zwischen Affeln und Plettenberg bleibt weiter gesperrt. Dort sind mehrere Bäume umgestürzt, die nur mit schwerem Gerät beseitigt werden können. Weil nicht absehbar ist, wann die Maschinen zur Verfügung stehen, ist auch schwer vorherzusagen, wann die Straße wieder freigegeben werden kann. Möglicherweise sei sie auch am Dienstag noch gesperrt, meint Andreas Berg, Pressesprecher des Landesbetriebs Straßen.NRW.

In Werdohl löste der Sturm Teile der Fassadenverkleidung des WK Warenhauses.

Update, Montag, 11.10 Uhr: Die Stadt Werdohl hat mittlerweile den gesamten Brüninghaus-Platz gesperrt, weil zu befürchten ist, dass sich von der Fassade des WK Warenhauses weitere Teile lösen und über den Platz geweht werden. Das hat Folgen für die dort ansässigen Geschäfte: Die Fortuna-Apotheke und Quick-Schuh haben bereits geschlossen, ebenso der Friseur Escos Coiffeur und das Bistro Baroque. Das Blumen-Geschäft Fromm ist nur durch den Eingang in der Passage zu erreichen, der Süderländer Volksfreund aus Richtung Altes Dorf. Das WK Warenhaus erreichen Kunden durch den Eingang von der Goethestraße aus.

Der Baubetriebshof der Stadt Werdohl sperrte am Montagmorgen den Brüninghaus-Platz komplett ab.

Update, Montag, 9.38 Uhr: Am frühen Montagmorgen musste die Balver Wehr um 4.59 Uhr noch einmal ausrücken. In der Grübeck lag ein Baum auf der Straße, der zersägt und beseitigt wurde. Sturm "Sabine" sorgt auch für Einschränkungen im Busverkehr, so fährt der Balver Bürgerbus heute nicht.

Update, Montag, 9.35 Uhr: Die Mitarbeiter des städtischen Bauhofs sperren in diesen Minuten die Verbindung vom Brüninghaus-Platz zwischen WK Warenhaus und der Fortuna-Apotheke Richtung Lenne, weil durch den Sturm Teile der Außenverkleidung des WK-Gebäudes weggeflogen sind und zudem einige Elemente lose an der Fassade hängen.

Update, Montag, 8.15 Uhr: Die Hauptverbindungsstraße zwischen Affeln und Plettenberg (L697) ist weiterhin gesperrt, hier machen umgestürzte Bäume ein Durchkommen derzeit unmöglich. In Balve verlief die Sturmnacht einsatztechnisch recht ruhig. Gegen 0.20 Uhr war in Eisborn, Teilen von Beckum und Volkringhausen der Strom ausgefallen. Der Netzbetreiber war jedoch schnell informiert und arbeitete noch in der Nacht an einer Lösung. Gegen 1 Uhr konnte sogar der Meldekopf der Feuerwehr im Gerätehaus in Balve aufgelöst werden. An der Mellener Straße musste noch eine Einsatzstelle abgearbeitet werden. Dort lagen mehrere Bäume auf der Straße. 

Die Straße Richtung Plettenberg ist direkt bei Birnbaum gesperrt.

Update, Montag, 6.30: Die erste Bilanz der Sturmnacht ist weniger schlimm als befürchtet. Inzwischen ist der Berufsverkehr angelaufen - überraschend  störungsfrei. Im gesamten Kreis kam es nach Polizeiangaben nur zu 32 witterungsbedingten Einsätzen. 

Aktuell ist in Werdohl die Stadionstraße gesperrt. Außerdem ist die  L 697 zwischen Altenaffeln und Plettenberg-Eiringhausen unpassierbar.

Für Schüler bleibt es dabei: Sie können beruhigt im Bett bleiben. Die Schulen in Werdohl, Neuenrade und Balve bleiben heute geschlossen.

Fehlalarm in der Stadtklinik

Update, Montag, 3.25 Uhr: Großes Glück in einer Sturmnacht - in der Werdohler Stadtklinik hat sich kein Brand entwickelt, es handelt sich um einen Fehlalarm. "Das Personal des Krankenhauses hatte Rollstühle mit sehr heißem Wasser gereinigt. Dadurch ist der Brandmelder ausgelöst worden", erklärt Werdohls Feuerwehrchef Kai Tebrün.

Update, Montag, 2.50 Uhr: Die Werdohler Feuerwehr muss an diesem Montag schon zum zweiten Mal ausrücken: Gegen 0.30 Uhr fällt An der Hartmecke/Haselweg ein Baum auf die Fahrbahn, kurz nach 2.30 Uhr passiert das auch an der Stadionstraße. Aktuell haben die Helfer aber größere Sorgen: Die Brandmeldeanlage der Stadtklinik hat in diesen Minuten ausgelöst.

Es bleibt weiter ruhig

Update, Sonntag, 23.45 Uhr: Sturm und Regen haben deutlich zugenommen; es ist mächtig ungemütlich. Dennoch mussten die Wehren bisher nicht erneut ausrücken. Möglicherweise liegt das aber auch daran, dass nur sehr wenige Autofahrer auf den Straßen unterwegs sind, die umgestürzte Bäume melden könnten. Die Lage bleibt also weiterhin angespannt. 

Update, Sonntag, 22.15 Uhr: Bisher ist es relativ ruhig. Weder in Werdohl, Neuenrade oder Balve ist es zu weiteren Einsätzen gekommen. Doch Entwarnung geben die Einsatzkräfte noch längst nicht. Im Gegenteil: Sie befürchten, dass die Sturmspitze noch bevorsteht.

Update, Sonntag, 20.10 Uhr: Die Gerätehäuser in Neuenrade, Affeln und Küntrop sind aktuell mit 40 Einsatzkräften besetzt. "Sollte es notwendig werden, können wir jederzeit weitere Kräfte nachalarmieren", erklärt der stellvertretende Leiter der Feuerwehr, Stadtbrandinspektor Heinz-Jürgen Böhmer. Bisher ist es in Neuenrade bei dem Einzeleinsatz am Rüterbruch geblieben, aber der Höhepunkt des Sturms Sabine wird ab circa 21 Uhr erwartet.

Sturmhöhepunkt gegen 21 Uhr erwartet

In Werdohl sind aktuell 100 Feuerwehrmänner und -frauen einsatzbereit, berichtet Stadtbrandinspektor Kai Tebrün. Alle vier Gerätehäuser sind besetzt. 

Update, Sonntag, 19.15 Uhr: Am Brucknerweg in Balve drohen starke Äste auf die Straße zu stürzen. Die Wehr kann den Einsatz nach kurzer Zeit erfolgreich beenden.

Update, Sonntag, 18.37 Uhr: Trotz der  Agathafeiern in Balve stehen in den Gerätehäusern momentan  96 Feuerwehrkameraden und -kameradinnen für kommende Einsätze bereit. Insgesamt musste die Wehr im Balver Stadtgebiet bisher sechs Mal ausrücken, um Bäume und Äste zu beseitigen.

Weitere Einschränkungen im Zugverkehr

Update, Sonntag, 18.11 Uhr:  Abellio Rail teilt mit,  dass es  zu Einschränkungen im gesamten Zugverkehr der Abellio Rail NRW kommt. Im weiteren Tagesverlauf sei mit der Einstellung des Betriebs zu rechnen. Fahrgäste werden gebeten, sich darauf einzustellen und ihre Fahrten, sofern möglich, zu verschieben. 

Update, Sonntag, 16.30 Uhr: Die Werdohler Feuerwehr rückt aus: In Höhe des Hofes Crone droht ein Baum auf den Höhenweg  zu stürzen.

Update, Sonntag, 15.20 Uhr: Nach Absprache mit dem Kreisbrandmeister sollen um 16 Uhr Meldeköpfe in den jeweiligen Städten und Gemeinden eingerichtet werden: In Werdohl im Gerätehaus Stadtmitte, sowie in den Feuerwehrgerätehäusern Neuenrade und Balve. Die Wehren müssten sich auf einen schweren Sturm und eine lange Einsatzdauer einrichten, erklärt der Kreisbrandmeister. In Werdohl hat der Malteser-Hilfsdienst bereits seine Unterstützung angeboten. 

Hönnetalbahn: Strecke gesperrt

Update, Sonntag, 15.05 Uhr: In  Balve spitzt sich die Situation schon jetzt zu: Nach einem Einsatz in Mellen - dort lag ein Baum auf der Straße - werden der Wehr Hindernisse auf den Schienen bei Binolen gemeldet. Mehrere Bäume liegen sind umgestürzt. Noch während des Feuerwehreinsatzes zwischen 14.40 Uhr und 15.20 Uhr, fallen weitere Bäume: Der Einsatz ist zu gefährlich und wird abgebrochen; die Bahnstrecke ist gesperrt. Um 15 Uhr stürzt in der Grübeck ein Baum auf der Fahrbahn.

Update, Sonntag, 13 Uhr: Die Werdohler Wehr hat bisher Glück: Zwei Mal wird sie wegen umgestürzter Bäume alarmiert,  beide Male handelte es sich um einen Fehlalarm.

In Neuenrade muss die Wehr um 13.38 Uhr ausrücken, um einen dicken Ast wegzuräumen, der auf die StraßeRüterbruch gefallen ist.

In Balve gibt es schon zahlreiche Einsätze für die Feuerwehr, zum Beispiel an der Sauerlandstraße.

In Balve ist die Lage schon jetzt nicht mehr so entspannt: Nachdem gegen 12.30 Uhr ein Baum auf eineTelefonleitung in der Grübeck  gefallen ist, stürzen eine Stunde später in Eisborn Bäume auf die Asbecker Straße. Die K39 zwischen Eisborn und Asbeck muss komplett gesperrt werden. Die Beseitigung der Bäume sei derzeit zu gefährlich, heißt es. 

Eine dicke Fichte stürzt auf die Sauerlandstraße in Balve. Das Hindernis kann schnell beseitigt werden.  

Schulen in Werdohl, Neuenrade und Balve geschlossen

In Neuenrade und Balve hatten die Schulträger bereits Samstag entschieden: Alle Grund- und die weiterführenden Schulen bleiben am Montag geschlossen. Die Stadt Werdohl hat am Sonntagmittag mit allen Schulleitungen abgesprochen, dass kein Unterricht stattfinden wird. Bis dahin hatten bereits einige Grundschulen den Unterricht für Montag abgesagt. 

An allen Schulen in den drei Städten gibt es eine Notbetreuung, für Kinder, die dennoch zum Unterricht kommen. Das gilt auch für die Kindertagesstätten.

Wir berichten hier in einem Sturm-News-Ticker über die Auswirkungen von Sturm Sabine in NRW.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare