Unfall im Ohl: Verdacht auf Autorennen ist ausgeräumt

+
Symbolfoto

Werdohl - [Update 8. November] Ein 22-jähriger Werdohler hat am Freitagabend auf der Straße Im Ohl einen Unfall verursacht und musste vorübergehend sogar mit einem Strafverfahren rechnen. Die Polizei ging von einem illegalen Autorennen aus. Dieser Vorwurf ist mittlerweile vom Tisch.

Die Polizei schildert, der Werdohler habe gegen 21.40 am Freitagabend Uhr mit seinem Volvo die Straße Im Ohl in Richtung Stadionstraße befahren. Im Bereich einer Rechtskurve sei er dann nach links von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum geprallt. Den Sachschaden bezifferte die Polizei mit 16 500 Euro.

Die Feuerwehr musste den umgestürzten Baum von der Fahrbahn entfernen. Die Polizei beschlagnahmte den Führerschein des 22-Jährigen und leitete ein Strafverfahren wegen stark überhöhter Geschwindigkeit ein.

Aufgrund der Spurenlage vor Ort und unabhängiger Zeugenaussagen sei davon auszugehen, dass ursächlich für den Verkehrsunfall ein Rennen zwischen dem verunglückten schwarzen Volvo und einem weißen Fahrzeug war, teilte die Polizei am Dienstag (7. November) mit. Dieses hatte sich unerlaubt vom Unfallort entfernt. Vermutlich habe es es sich um einen weißen PKW mit Fließheck und Kölner Kennzeichen gehandelt, berichtet die Polizei von ihren zwischenzeitlichen Ermittlungen.

Der Vorwurf eines illegalen Auorennens ließ sich aber offensichtlich nicht aufrecht erhalten.  Die Staatsanwaltschaft habe das Strafverfahren eingestellt, weil es keine Beweise und auch keine Zeugen für ein Autorennen gebe, räumte Polizei-Pressesprecher Dietmar Boronowski am Mittwoch (8. November) ein. Die Polizei gehe nun von einem ganz normalen Verkehrsunfall aus.

Trotzdem wird weiterhin der Fahrer des weißen Autos gesucht, der Zeuge des Unfalls gewesen sein könnte. Zeugen, die Hinweise auf das weiße Fahrzeug und das Unfallgeschehen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei in Werdohl unter Tel. 0 23 92/9 39 90 zu melden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare