20 Sternsinger ziehen am Sonntag durch Werdohl

+
Bei der Generalprobe in der St. Petrus Canisius Kirche wurden die ausgesuchten Fürbitten für die morgige Messe laut vorgelesen.

Werdohl -  „Viele Werdohler haben bereits angefragt, wann die Sternsinger kommen. Gerade die älteren Menschen, die nicht mehr so aktiv sind um den Gottesdienst zu besuchen, warten schon auf die Kinder“, sagte Rosa-Marie Gelbe, die zusammen mit Sylvia Buchta in diesem Jahr das traditionelle Singen organisiert.

„Es ist Jahr für Jahr immer schön, wie viel Freude die Kinder den Bürgern mit ihrem Besuch bereiten“, erklärte Gelbe.

Damit dies am Sonntag perfekt ablaufen kann, trafen sich 16 Jungen und Mädchen am Freitagvormittag in der katholischen St. Petrus Canisius Kirche, um die Generalprobe abzuhalten.

So übten die Kinder bereits die vorab einstudierten Lieder wie „Überm Himmel steht ein Stern“ und „Männer aus dem Morgenland“ und verlasen die Fürbitten, die sie – in Absprache mit Pater Irenäus Wojtko – für die Messe ausgesucht haben. Vier weitere Mädchen und Jungen aus Ütterlingsen und Umgebung werden am Sonntag ebenfalls an der Sternsinger-Aktion teilnehmen.

„Die Kinder sind schon sehr aufgeregt, aber sie freuen sich sehr darauf, den Gottesdienst aktiv mitzugestalten. Sie sind wirklich mit vollem Engagement bei der Sache“, sagte Rosa-Marie Gelbe, die ehrenamtlich seit mehr als 20 Jahren in der Katholischen Kirchengemeinde mit dem Nachwuchs arbeitet. Loben müsse man zudem die Arbeit der fleißigen Mütter der Kinder, die beim Basteln der Kostüme geholfen hatten.

Im Anschluss an die Messe – etwa gegen 10.30 Uhr – starten die 20 Sternsinger an der St. Petrus Canisus Kirche und ziehen anschließend durch Werdohl, um bei den Bürgern vor der Haustür zu singen und den christlichen Segen zu verteilen. Die diesjährige Spendensammlung der Sternensinger soll philippinische Kinder auf der Insel Negros unterstützen. So zeigen sich die Kinder, laut den Organisatorinnen, bewusst solidarisch mit anderen Kindern auf der ganzen Welt, denen es nicht so gut gehen würde, wie ihnen selbst.

Weitere Informationen zur Sternsinger-Aktion und den jeweiligen Hilfsprojekten gibt es im Internet auf der Seite www.sternsinger.de.

Von Benny Finger

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare