1. come-on.de
  2. Lennetal
  3. Werdohl

Sterbender Einzelhandel: Nächster Laden in Werdohl schließt

Erstellt:

Von: Volker Griese

Kommentare

Die Aurel-Filiale an der Ecke Freiheitstraße/Eggenpfad ist das nächste Geschäft, das schließt.
Die Aurel-Filiale an der Ecke Freiheitstraße/Eggenpfad ist das nächste Geschäft, das schließt. © Volker Griese

Die Schließungswelle im Werdohler Einzelhandel geht weiter: Demnächst schließt auch die Filiale der Parfümerie Aurel an der Freiheitstraße. Das hat die Inhaberfamilie am Montag in einer Pressemitteilung öffentlich gemacht.

Werdohl ‒ Gerüchte um eine Schließung der Aurel-Filiale hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder gegeben. Die Inhaber hatten sie aber jedes Mal als grundlos zurückgewiesen, über eine Schließung des Geschäftes in Werdohl werde nicht nachgedacht.

Am Montag hat das Familienunternehmen, das in dritter Generation seit 1994 von dem Diplom-Kaufmann Rainer Eiden geführt wird, nun mitgeteilt, dass die seit 2002 bestehende Filiale in Werdohl am 31. Dezember für immer schließen werde. „Diese Entscheidung ist der Inhaberfamilie nicht leichtgefallen, war aber alternativlos, da kein neuer Mietvertrag über eine reduzierte Fläche abgeschlossen werden konnte“, heißt es in der Mitteilung. Ab Januar 2021 sollte die aus zwei Teilen bestehende Fläche auf den linken Teil reduziert werden, um so mit reduzierter Fläche und Kosten durchstarten zu können. „Leider scheiterten diese Planungen, so dass nun die Filiale am Jahresende geschlossen wird“, erklärte Eiden.

Der Niedergang des Werdohler Einzelhandels in den vergangenen zwei Jahren hat ganz offensichtlich seinen Teil zu dieser Geschäftsschließung beigetragen. Die Frequenz in der Fußgängerzone habe im Laufe der Zeit extrem nachgelassen, teilte Rainer Eiden mit und verwies darauf, dass zuletzt immer mehr Geschäfte geschlossen hätten. Eiden: „Seit Schließung des WK Warenhauses und des Schuhgeschäftes Brockhaus finden immer weniger Passanten den Weg zum Shoppen in die Innenstadt.“

Diese Entwicklung sei durch die Lockdowns während der Corona-Pandemie noch einmal verstärkt worden. „Diese Entwicklung wurde auch von den Mitarbeitern der Filiale in Werdohl nahezu täglich beobachtet“, teilte Eiden mit. Das Team der Parfümerie Aurel habe sehr intensiv versucht, diesem Trend durch zahlreiche Aktionen und ein attraktives Sortiment entgegenzuwirken. „Wir schaffen das“ sei der Leitspruch im Team gewesen, berichtete Eiden von der Stimmung.

Der Räumungsverkauf beginnt am 8. November und wird vor Weihnachten enden. Alle Geschenkgutscheine auch nach Schließung der Filiale in Werdohl in den verbleibenden elf Verkaufsstellen eingelöst werden – so zum Beispiel in Plettenberg.

Das Ende der Aurel-Filiale ist die fünfte Schließung eines Einzelhandelsgeschäfts, seitdem das WK-Warenhaus mit dem angeschlossenen Quick-Schuh-Geschäft im Sommer 2020 geschlossen hat. Danach folgten das Reformhaus Hardt und das Schuh- und Sporthaus Bathe (beide im Oktober 2020) sowie das Modegeschäft Chica-Style (Dezember 2020). Das Schuhgeschäft Brockhaus wollte eigentlich auch bereits im Oktober 2020 schließen, konnte dann aber wegen der angeordneten Ladenschließung während der Corona-Pandemie seine Restbestände nicht mehr verkaufen und öffnete nach dem Lockdown noch einmal bis September 2021.

Immerhin ist das alte WK Warenhaus mittlerweile verkauft. Es gehört jetzt der niederländischen Ten-Brinke-Gruppe, sdie es abreißen und anschließend einen Neubau errichten will. Die Stadt Werdohl will außerdem unter anderem mit einem Stadtentwicklungskonzept gegensteuern. Dabei bekommt sie finanzielle Hilfe vom Land: Fast 570.000 Euro überweist Düsseldorf für eine Wiederbelebung der Werdohler Innenstadt. Mittlerweile hat die Stadt ein Planungsbüro mit der Erstellung eines Konzeptes beauftragt. Erlaubt sein muss mittlerweile die Frage, ob das alles noch rechtzeitig kommt.

Auch interessant

Kommentare