Werdohl ist beim Einkommen das Schlusslicht im Kreis

Symbolfoto

Werdohl - Rein rechnerisch verfügte jeder Werdohler im Jahr 2016 über ein Jahreseinkommen von 19.339 Euro. Damit ist die Stadt an Lenne und Verse Schlusslicht im Märkischen Kreis und auch landesweit eine der einkommensschwächsten Kommunen. Das hat der Landesbetrieb Information und Technik Nordrhein-Westfalen als amtliche Statistikstelle des Landes mitteilt.

Landesweit lag das durchschnittliche verfügbare Pro-Kopf-Einkommen bei 21.614 Euro, im Märkischen Kreis betrug es 24.136 Euro. Das höchste Einkommen im ganzen Land haben die Menschen in Schalksmühle: 37.435 Euro. Die kleine Gemeinde an der Volme ist bereits zum vierten Mal hintereinander Spitzenreiter im Kreisgebiet.

Völlig anders ist die Einkommenssituation in Werdohl. Dort ist das verfügbare Pro-Kopf-Einkommen zwar innerhalb eines Jahres um 496 Euro (2,6 Prozent) gestiegen. Werdohl bleibt damit aber im Kreis mit deutlichem Abstand am Ende der Skala und nimmt auch landesweit den 360. Platz unter 396 Städten und Gemeinden ein. Neuenrade liegt mit einem Pro-Kopf-Einkommen von 25.548 Euro im Kreis übrigens auf Rang 6 (Land: Platz 38) , Balve rangiert mit 23.909 Euro an neunter Stelle (Land: Platz 78).

Den größten Zuwachs des verfügbaren Einkommens gegenüber dem Vorjahr ermittelten die Statistiker unter den 15 Städten und Gemeinde im Märkischen Kreis in Plettenberg. Dort stieg das Einkommen innerhalb eines Jahres um 2,8 Prozent. Werdohl liegt mit einer Steigerungsrate von 2,6 Prozent gleichauf mit Balve, Hemer, und Schalksmühle.

Unter dem verfügbaren Einkommen verstehen die Statistiker die Einkommenssumme, die den privaten Haushalten nach der sogenannten Einkommensumverteilung, also abzüglich Steuern und Sozialabgaben und zuzüglich empfangener Sozialleistungen, durchschnittlich zur Verfügung steht. Es ist als Indikator für die finanziellen Verhältnisse der Bevölkerung der Gemeinden zu verstehen und ermöglicht mittelbar Aussagen zur lokalen Kaufkraft, wobei die regionale Preisentwicklung unberücksichtigt bleibt.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare zu diesem Artikel