Intercity an der Lenne: Bieterverfahren gestartet

+
Ob der Intercity jemals auf der Ruhr-Sieg-Strecke fahren wird, ist noch lange nicht entschieden.

Werdohl – Das Bestreben, Fernverkehr durch die Intercity-Linie 34 über die Ruhr-Sieg-Strecke bis Frankfurt und Münster zu bringen, ist ein Stück vorangekommen. Ende April wurde nach einem Verhandlungsverfahren der Aufgabenträger Nahverkehr Westfalen-Lippe (NWL) und Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) eine Ausschreibung zur Tarifanerkennung des teureren Fernverkehrs im bezuschussten Nahverkehr eröffnet.

NWL-Pressesprecher Uli Beele bestätigte, dass die erste Phase der Ausschreibung abgeschlossen sei. Bieter hätten sich vorgestellt, ohne allerdings ein konkretes Angebot abgeben zu müssen. Um eine Runde weiterzukommen, hätten die Interessenten Referenzen vorlegen müssen. Diese Phase sei beendet, erst wenn die Referenzen anerkannt seien, sollen die Bieter Angebote unterbreiten. Dazu gebe es vielleicht in diesem Jahr einen Zeitpunkt. Beele: „Es gibt eine Frist, aber die kenne ich nicht.“

Der Vertrag über die Tarifanerkennung im Abschnitt Letmathe, Siegen bis Dillenburg soll fünf Jahre laufen. Der Start der IC-Linie ist vom Bieter frei wählbar. Er kann sich aussuchen, ob er Dezember 2021, 2022 oder erst 2023 starten will. Dieses Zugeständnis sei aus wettbewerbsrechtlichen Gründen notwendig gewesen, so Beele. Mögliche Bieter wie die Bahn oder Abellio hätten sicher schnell Zugmaterial zur Verfügung. Mögliche andere Bieter wie theoretisch Flixtrain bräuchten Zeit, Loks und Waggons zu bestellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare