Städtischer Mitarbeiter bei der Arbeit schwer verletzt

+
Zwischen den beiden Fahrzeugen rechts wurde ein Mann eingequetscht.

Werdohl - Ein Mitarbeiter des städtischen Baubetriebshofes ist am Donnerstag während der Arbeit bei einem Verkehrsunfall auf der Kreuzung Rutenpaul, Burg, Pungelscheider Weg an den Beinen sehr schwer verletzt worden.

Von Volker Heyn

Mit offensichtlich überhöhter Geschwindigkeit war eine junge Frau den Pungelscheider Weg heruntergekommen, sie bog im letzten Moment nach links in die Straße Burg ab. Dabei verlor sie die Kontrolle über den kleinen schwarzen BMW ihres Vaters und hinterließ eine 30 Meter lange Bremsspur.

Der Wagen drehte sich auch noch um die eigene Achse. Danach schoss des Auto gegen ein Fahrzeug der Stadtwerke, das am Straßenrand stand. Hinter dem Stadtwerke-Wagen stand ein größeres Fahrzeug des Baubetriebshofes. Ein Mitarbeiter des Bauhofes hielt sich zwischen den beiden Fahrzeugen auf und wurde durch den Aufprall eingequetscht.

Noch vor Eintreffen von Rettungswagen, Notarzt und Polizei hatten die Männer ihren Kollegen auf dem Bürgersteig vorbildlich erstversorgt. Der Mann wurde nach notärztlicher Behandlung ins Klinikum Lüdenscheid gebracht.

Die junge Unfallverursacherin war wohl Fahrschülerin, sie hatte aber keinen gültigen Führerschein. Sie wurde mit einem Schock in die Werdohler Stadtklinik eingeliefert.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare