Voller Elan für den Advent

+
Nils Okula und Mona Stange backen für das Winterfest der Realschule Plätzchen. ▪

WERDOHL ▪ Aus dem einen Raum schallen Weihnachtslieder, dort duftet es nach frisch gebackenen Plätzchen. In einem anderem Raum entstehen Engel aus Gips und Holz. In der Städtischen Realschule stehen noch bis Freitag Projekttage auf dem Programm, an dem die rund 380 Schüler klassenweise und in Gruppe beteiligt sind.

Am Freitag feiert die Schule schließlich gemeinsam mit Eltern, Anwohnern und weiteren Gästen in der Zeit von 16.30 bis 19.30 Uhr ein Winterfest.

In allen Klassenräumen herrscht reger Betrieb. Wie schon im vergangenen Jahr veranstaltet die Realschule ein offenes Fest, an dem unter anderem kulinarische Köstlichkeiten und weihnachtliche Getränke angeboten werden, eine Tanzaufführung der fünften bis neunten Jahrgangsstufe gezeigt wird oder verschiedene Spiele angeboten werden.

„Die Schüler sind voll bei der Sache und freuen sich über die drei Projekttage“, erklärt Lehrer Martin Stahl. In einer Klasse sei die Lehrerin leider erkrankt. „Kurzerhand haben zwei Schülerinnen beschlossen, das Projekt allein durchzuziehen und die Leitung zu übernehmen“, freut sich Stahl. Seit Mittwoch basteln Lara Ross und Janina Rostek zusammen mit ihren zwölf Mitschülern kleine Engelsfiguren mit Flügeln aus Gips und einem Körper aus einem Holzscheit. „Die werden beim Weihnachtsmarkt auch zum Verkauf angeboten“, erklärt die 16-Jährige Lara Ross.

In der Küche ist die Klasse 10 b fleißig an den Backblechen zugange. „Wir bereiten hier verschiedene Plätzchen vor“, erzählt Mona Stange und bestreicht den Plätzchenteig mit Butter. Nussecken, Vanillekipferl oder Spritzgebäck – die gängigen Süßigkeiten aus der Weihnachtsbäckerei werden den Gästen am Freitag angeboten.

Im Nebenraum gestalten die Schüler duftende Adventskränze aus Tannenzweigen, während in der Schulaula HipHop-Beats aus den Lautsprechern tönen. Hier erlernen rund 30 Schüler aus den Jahrgangsstufen fünf bis neun unter der Leitung von Tanzlehrerin Pamela Bals eine Choreographie zu einem Song aus dem Tanzfilm „Honey“.

Von Alisa Kannapin

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare